Hausbesetzung in Wien-Döbling nach Polizeieinsatz beendet

Jede Menge Trubel herrschte am Samstag auf dem Gelände des Kinderheimes auf der Hohen Warte in Wien-Döbling. Eine Gruppe von Demonstranten hatten das ehemalige Waisenhaus kurzerhand besetzt. Video

Nachdem der Hauseigentümer die Polizei verständigt hatte, rückten Einheiten der Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung (WEGA) aus.

Nach stundenlangen Gesprächen mit den Besetzern der Anfang des 20. Jahrhunderts erbauten und unter Denkmalschutz stehenden Liegenschaft konnte die Aktion friedlich und ohne jegliche Zwischenfälle beendet werden. Nach Angaben von Bezirksvorsteher-Stellvertreter Hannes Trinkl waren in den frühen Morgenstunden rund 20 Personen, darunter auch kleine Kinder, illegal in das Haus “eingezogen”.

“Sie wollten sich offenbar dauerhaft niederlassen, denn sie hatten Kochgeräte und Gasflaschen dabei”, so Trinkl zur APA. Das Gebäude, das einst auch den Bundespräsidenten als Wahllokal diente, befindet sich mittlerweile in Privatbesitz.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 19. Bezirk
  • Hausbesetzung in Wien-Döbling nach Polizeieinsatz beendet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen