Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Haslitzer ins Wiener Funkhaus?

&copy APA
&copy APA
Willy Haslitzer - Kärntner im Gespräch für Wiener Funkhaus. Haider-Intimus soll Rammerstorfer als Hörfunk-Direktor folgen.

Seit elf Jahren regiert Willy Haslitzer als Programmchef über das Radio Kärnten – unter dem neuen ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz könnte er ins Wiener Funkhaus abberufen werden: Der 57-Jährige gilt als Intimus des Kärntner Landeshauptmanns Jörg Haider und wird als Nachfolger von Kurt Rammerstorfer und damit als neuer Hörfunkdirektor gehandelt.

Seine ORF-Laufbahn begann Haslitzer 1972 in der Ö3-Sportredaktion von Edi Finger. Während seiner Zeit als Sportreporter schrieb er auch für diverse Zeitungen und Zeitschriften, so für „Kurier“, „Quick“, „Bunte“ und „Basta“. Höhepunkt seiner Tätigkeit im Fernsehen war die Hauptabendsendung „Udo und Franz“, die es immerhin auf 2,2 Millionen Zuseher brachte. Innerhalb des ORF gestaltete Haslitzer Programme und Beiträge für „Musicbox“ und „Minibox“, „Ohne Maulkorb“, 3Sat, Österreichbild, Kinderwurlitzer sowie für die Sportredaktionen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 4. Bezirk
  • Haslitzer ins Wiener Funkhaus?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen