Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hartberg gegen Austria Wien: Die Stimmen zum Spiel

Hier die Stimmen zum Spiel.
Hier die Stimmen zum Spiel. ©APA/ERWIN SCHERIAU
Das Rückspiel von Hartberg gegen Austria Wien endete mit einem 0:0. Hartberg steigt damit in den Europacup auf. Hier die Stimmen zum Spiel.
Hartberg gegen Austria endet unentschieden
Bilder vom Spiel

Mit einem 3:2 im Hinspiel und einem 0:0-Remis im Rückspiel hat der TSV Hartberg die historische Europacup-Chance verwertet und sich im Liga-Play-off gegen die Wiener Austria durchgesetzt. Erstmals ist die Qualifikation für das internationale Geschäft gelungen.

Hartberg gegen Austria endet unentschieden: Die Stimmen zum Spiel

Markus Schopp: "Es ist ein gewaltiger Moment. Jeder, der die Geschichte mitverfolgt hat, hätte wahrscheinlich viele Schritte zuvor schon nicht geglaubt. Ein Dankeschön an alle, die sich da bemüht haben. Ich bin extrem stolz, ein Teil davon zu sein. Über die zwei Spiele gesehen waren wir die bessere Mannschaft. Wir hätten es schon in Wien zu Ende spielen können, haben wir aber nicht. Ich hatte immer das Gefühl, wir können eher ein Tor als der Gegner machen. Das war heute nicht der Fall, aber kein Vorwurf an die Mannschaft. Ich denke, dass sich der TSV Hartberg den Platz an der Sonne verdient hat."

Christian Ilzer (Austria-Trainer): "Ich möchte dem TSV Hartberg großen Respekt aussprechen, sie haben eine sensationelle Saison gespielt. Sie waren in diesen Finalspielen die bessere und clevere Mannschaft. Sie haben in Wien brutal gute Konter gespielt und heute alles wegverteidigt. Wir haben kaum Durchschlagskraft entwickeln können. Wir haben gewusst, wenn wir zu früh hinten alles aufreißen und ein Tor fangen, wird es noch viel schwieriger. Wir haben gewusst, wir sind immer gut für ein Tor. Aber es haben die Qualität, die Bälle hinter die letzte Linie gefehlt. Wir haben alle Offensivpower von der Bank gebracht, sehr viel von Beginn weg gebracht, sind aber immer wieder an der massiven Abwehr von Hartberg festgelaufen."

Dario Tadic (Hartberg-Stürmer): "Ich habe es noch nicht wirklich realisiert. Wir haben ein unglaubliches Jahr gespielt und krönen es mit Europa. Wenn man denkt, was da vor ein paar Jahren noch in Hartberg war - unglaublich."

Lukas Ried (Hartberg-Spieler): "Es ist ein unglaubliches Gefühl. Das mit Hartberg zu erreichen, jetzt in der Europa-League-Qualifikation zu spielen, hätte sich von uns niemand zu träumen gewagt. Wir sind überglücklich und werden das gebührend feiern."

Florian Klein (Austria-Verteidiger): "Wir hatten nicht diese Qualität, uns zahlreiche Chancen herauszuspielen. Das braucht man bei so einem Gegner, der massiv hinten steht und die Räume eng macht. Am Willen liegt es nicht. Zeitweise glaube ich sogar, dass jeder im Kopf ein bisschen zu viel will. Es sind Sachen, die im Fußball wichtig sind: Dass man vorne Bälle hält, dass man nachkommt, so dass du dich vorne festsetzen kannst und gleichzeitig hinten aufrücken, damit nicht jedes Mal ein Konter ist. Das sind die Sachen, die unser Spiel zerfahren machen."

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Hartberg gegen Austria Wien: Die Stimmen zum Spiel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen