Harry Potter schützt vor Verletzungen

Harry-Potter-Bücher schützen offenbar vor Verletzungen. Denn jedes Mal wenn ein Harry-Potter-Band in die Buchhandlungen kommt, sinkt die Zahl der Verletzungen bei Kinder und Jugendlichen drastisch.

Mediziner der Oxforder Radcliffe Klinik verglichen die Zahlen der sieben- bis 15-jährigen Patienten mit Muskel- oder Skelettverletzungen in der Notfallaufnahme des Krankenhauses an den Sommerwochenenden zwischen 2003 und 2005 und kamen auf verblüffende Ergebnisse. Während pro Wochenende durchschnittlich 67 Patienten dieser Altersgruppe eingeliefert wurden, lag die Zahl der verletzten Kinder an den Erscheinungswochenenden der Bände „Harry Potter und der Orden des Phoenix“ sowie „Harry Potter und der Halbblutprinz“ nur bei 36 und 37 – die niedrigsten Werte des gesamten Untersuchungszeitraums.

An schlechten Witterungsbedingungen lag die niedrige Verletzungsquote nicht: An beiden Wochenenden, um den 21. Juni 2003 und den 16. Juli 2005, herrschte in England gutes Wetter, wie die Zeitschrift „British Medical Journal“ berichtet.

  • VIENNA.AT
  • Gesundheit
  • Harry Potter schützt vor Verletzungen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen