Harald Serafin: "Alfons Haider wird sicher nicht mein Nachfolger"

Als Intendant der Seefestspiele Mörbisch hat sich Harald Serafin einen Namen gemacht. Bis 2010 läuft noch sein Vertrag. Wer sein nachfolger werden könnte, steht noch in den Sternen. Gerüchte gibt es jedoch allemal.

Bis 2010 läuft der Vertrag von Harald Serafin als Intendant der Seefestspiele in Mörbisch. Auf mediale Spekulationen, dass der Schauspieler, Entertainer und TV-Moderator Alfons Haider dann in seine Fußstapfen treten könnte, antwortete Serafin am Montagabend vor Journalisten mit hochgezogenen Augenbrauen: “Alfons Haider wird sicher nicht mein Nachfolger.” Wer ihm nachfolge, müsse vor allem “authentisch sein”, so Serafin wenige Tage vor der Premiere des “Weißen Rössl”. Auf Nachfrage meinte er, dass er sich den ehemaligen Chefdramaturgen der Wiener Staatsoper und nunmehrigen künstlerischen Koordinator an der Volksoper, Christoph Wagner-Trenkwitz, vorstellen könne: “Er ist authentisch.”

Bis die Nachfolgefrage entschieden wird, wartet Serafin, der bereits seit 16 Jahren als Intendant in Mörbisch tätig ist, noch mit zwei Produktionen auf. 2009 stoße man mit “My Fair Lady” an die “Grenzen der Operette”, so der Intendant. Inszenieren wird das Stück Helmuth Lohner, gab Serafin bekannt, zu weiteren Besetzungsfragen wollte er sich nicht äußern. 2010 werde es “vielleicht” den “Zarewitsch” auf der Seebühne geben, hatte er bereits im März auf einer Pressekonferenz angekündigt.

Premiere der Operette “Weißes Rössl” in Mörbisch

 Die besten Bilder von der Probe:Seefestspiele Mörbisch 2008

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • Harald Serafin: "Alfons Haider wird sicher nicht mein Nachfolger"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen