Handy-App soll Pädophile enttarnen

©ap
Das neue Programm „Child Defense“ analysiert Textnachrichten und gibt Auskunft darüber, ob der Gesprächspartner ein Kind oder ein Erwachsener ist. So sollen Kinder auf Social-Media Plattformen geschützt werden.

Die Sprachanalyse von Fehlern, die man nur mehr mit bestimmtem Alter macht, besitzt eine Trefferquote von bis zu 90 Prozent. Durch eine Weiterentwicklung kann man die Software, für die man bisher einen starken Rechner benötigte, nun auch auf dem Handy nutzen. So können Kinder, oder ihre Eltern, sich vor Pädophilen oder Kriminellen schützen.

Es besteht immer eine Gefahr von nicht gewollten Online-Kontakten

„Sind Kinder online in Foren und Social Networks unterwegs, so treffen sie dort meist Bekannte aus Schule oder Freundeskreis“, erklärt Bernhild Manske-Herlyn, Referentin für Sexualerziehung und Kinderschutz der Aktion Jugendschutz. Es bestehe aber trotzdem eine gewisse Gefahr von nicht gewollten Online-Kontakten und zwar dort wo Kinder ausprobieren Abenteuer zu erleben.

“Man sollte Kinder nie alleine lassen.”

Unlautere Absichten von Erwachsenen im Netz zu erkennen ist schwierig. “Das wichtigste ist jedoch, Kinder nicht alleine zu lassen. Sie brauchen unterstützende Gesprächspartner, die sie respektieren, gerade wenn sie im Internet Gewalt erfahren. Zudem brauchen sie Klarheit, wo etwa die Grenze zwischen Liebhaben und sexuellen Übergriffe ist.“, meint Manske-Herlyn.

Das Programm nimmt den Eltern nicht die Erziehung ab

Natürlich kann das Handy-App die Eltern nicht von ihrer Aufsichtspflicht befreien. Das betont auch sein Entwickler James Walkerdine.:”Es erhöht jedoch die Chance, dass Kinder bemerken, wenn mit ihrem Online-Gesprächspartner etwas faul ist.”

  • VIENNA.AT
  • Multimedia & Technik
  • Handy-App soll Pädophile enttarnen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen