Hamster-Mord: Tiere mit Ratten verwechselt

Seit zwei Wochen werden regelmäßig verendete Hamster im Gebiet des Schulzentrums Ettenreichgasse gefunden. Inzwischen sind es bereits über ein Dutzend. Ein Unbekannter tötete sie mittels Rattengift.

Wild lebende Hamster gehören zu einer schützenswerten Tierart. Allerdings geht es der Population im zehnten Bezirk nicht gerade rosig: Nahe des Gebiet des Schulzentrums Ettenreichgasse sind mittlerweile dutzende Kadaver aufgefunden worden.

Da die Hamster zu den geschützten Tierarten zählen, wandte sich eine engagierte Einwohnerin an die MA22, um die weiteren möglichen Tötungen zu verhindern. Dort wurde ihr versichert, dass der Sache nachgegangen wird. Weiters erfuhr die besorgte Favoritnerin, dass bereits im Bereich der Troststraße mehrere Kadaver gefunden worden sind.

Getötet wurden die Tiere mit Rattengift. Offenbar hat ein unbekannter Täter die Tiere mit Ratten verwechselt und daher entschlossen, die Tiere zu dezimieren. “Ich finde es bedauerlich, dass gerade in einem Gebiet, wo sich auch viele Kinder aufhalten (neben der Praxis-Volkschule ist auch ein Kindergarten), so etwas passieren muss, beziehungsweise dass so etwas überhaupt gemacht wird. Die Kinder der 2a finden täglich die toten Tiere und sind teilweise schon völlig verstört”, berichtet die besorgte Wienerin, die nun hofft, dass das Sterben bald ein Ende findet.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 10. Bezirk
  • Hamster-Mord: Tiere mit Ratten verwechselt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen