Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Halloween-Demo der ANTI-FIFA

"Süßes, sonst Saures" hieß es von der ANTI FIFA am Montag in Wien.
"Süßes, sonst Saures" hieß es von der ANTI FIFA am Montag in Wien. ©Erich W.
Am Montag Abend, also zu Halloween veranstalteten die Vereinigten ANTI FIFA Organisationen in Wien einen Protestzug unter dem Motto: „Süßes oder es gibt Saures“. 
Leserreport: Demo der ANTI FIFA in Wien an Halloween

Die Vertreter der ANTI-FIFA sehen es als ihr erklärtes Ziel an, durch Aktionen und Protest “Fußball wieder fair zu machen”. Die Wiener Vertreter sammeltes sich am Montag ab 18:30 Uhr, am Christian Broda Platz in Wien-Mariahilf und zog ab 19:30 Uhr die Mariahilferstraße hinunter am Museumsquartier vorbei zur „2er Linie“ – Museumsstraße in die Lerchenfelderstraße, wo es vor dem Lokal Replugged in Wien Josefstadt eine kurze Schlusskundgebung gab, ehe man sich gegen 21:30 Uhr in das Lokal begab zur Halloweenparty. 

“Es nahmen rund 100 Aktivisten an der Kundgebung teil, teilweise in recht skurrilen Kostümen wie ‘Geldbienen’. Es blieb alles friedlich bis zum Ende der Demonstration, sodass für die rund 40 Polizisten, die den Demozug begleiteten kein Grund zum Einschreiten bestand,” so Leserreporter Erich W., der vor Ort ein paar Fotos des Geschehens machte. 

So werden auch Sie Leserreporter.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Halloween-Demo der ANTI-FIFA
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen