Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hafenfest: Klimaschutz gefährdet Feuerwerk nicht

Das Feuerwerk heuer ist nciht gefährdet.
Das Feuerwerk heuer ist nciht gefährdet. ©Stadtmarketing Bregenz
Konstanz beendet aufgrund des selbst ausgerufenen Klimanotstands das Feuerwerk zum Seenachtfest. In Bregenz ist man für Veränderungen offen, plant derzeit jedoch keine vergleichbaren Schritte.

In Konstanz herrscht der Klimanotstand, das haben die Stadtväter im Mai beschlossen. Daraufhin kam die Frage auf, ob dies auch für das doch weit bekannte Feuerwerk zum Seenachtfest gilt - erst als Scherzfrage, dann aber auch ernst gemeint. Schließlich sind Feuerwerke mit der Feinstaubbelastung und Lärm nicht gerade als tier- und umweltfreundlich bekannt.

Kein Feuerwerk mehr in Konstanz

Nach derzeitigem Wissenstand wird es zumindest auf deutscher Seite kein Feuerwerk zum Seefest mehr geben. Wie es im Detail mit dem Stadtfest weitergehen soll, ist jedoch noch offen.

Alternativen gern, aber nicht akut

Auch das Bregenzer Hafenfest wird mit einem Feuerwerk begangen, die Stadt selbst hat eine Klimaanpassungsstrategie. Das automatische Aus für das Feuerwerk aufgrund des Klimaschutzes bedeutet dies jedoch nicht. Man sei für spektakuläre Alternativen offen, habe jedoch noch keine in der Schublade, erklärt Robert Salant, Geschäftsführer vom Bregenzer Stadtmarketing.

Feuerwerk klein gehalten

Man habe schon Überlegungen angestellt, aber auch Alternativen wie LED- oder Drohnen-Vorführungen hätten negative Nebeneffekte. Hinzu komme, dass das Feuerwerk des Hafenfest vergleichsweise klein gehalten sei.

(Red.)

  • VIENNA.AT
  • Bregenz
  • Hafenfest: Klimaschutz gefährdet Feuerwerk nicht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen