Grüne legten zu

In klassischen Transitgemeinden haben die Tiroler Grünen bei der Europaparlamentswahl am Sonntag klar zulegen können.

Überholt wurden sie in diesen Orten aber zum Großteil von der erstmals angetretenen Liste Hans-Peter Martin (HPM), die sich nach einem ersten Trend klar vor den Grünen zumindest als drittstärkste Kraft in Tirol etablieren könnte.

In Volders etwa, wo erst kürzlich ein sektorales Lkw-Fahrverbot von der Landesregierung verhängt worden war, steigerten sich die Grünen um 7,8 Prozentpunkte auf 18,1 Prozent. HPM kam dort auf 18,7 Prozent. In Wattens legten die Grünen um sechs Prozentpunkte auf 18,5 Prozent zu, HPM kam auf 20,3 Prozent.

In Schönberg, dem Sitz der Hauptmautstelle der Brennerautobahn, steigerten sich die Grünen um 6,3 Prozentpunkte auf 21,7 Prozent. In Vomp, dem Heimatort von Transitforum-Chef Fritz Gurgiser, erreichten die Grünen 17,7 Prozent (plus 0,7 Prozentpunkte). Martin kam dort auf Anhieb auf 18,4 Prozent.

  • VIENNA.AT
  • Wien Wahl
  • Grüne legten zu
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.