Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Grüne Radwege in Wien laut ARBÖ sicherheitstechnischer Nonsens

Die grünen Radwege stoßen auf nicht viel Begeisterung.
Die grünen Radwege stoßen auf nicht viel Begeisterung. ©Vienna.at/ Sarah van den Berg
Die Grünen wollen, dass Radwege in Wien nicht nur an Gefahrenstellen eine farbliche Markierung bekommen. Dort sind sie rot und bleiben es auch in Zukunft, zusätzlich möchte man die Radwege komplett grün einfärben. Ein "sanftes Dunkelgrün" wünscht sich Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou. Der Verkehrsclub ARBÖ bezeichnete diesen Wunsch als "sicherheitstechnischen Nonsens" und eine "flächendeckende Reizüberflutung".
Werden Radwege grün?
Mountainbike checken

Wie berichtet gibt es in Wien den Plan, Radwege über die gesamte Länge farblich zu markieren. “Pure Geldverschwendung und außerdem ein sicherheitstechnischer Nonsens”, heißt es von ARBÖ-Radexpertin Mag. Lisa Miletich.

Rote und grüne Markierungen auf Radwegen

Wiens Radwege sind an gefährlichen Stellen zwecks besserer Erkennbarkeit eingefärbt – in rot. Nun wird ein Pilotversuch gestartet, bei dem Streckenabschnitte grün bemalt werden. Laut Medienberichten wird dort ein rutschfester Anstrich aufgebracht. Nach einer Evaluierung ist eine Ausweitung auf das weitere Radwegenetz möglich, bestätigte ein Sprecher von Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou.

In einem Interview meinte Vassilakou, dass “ein sanftes Dunkelgrün” ihre Wunschfarbe wäre. Und sie schätzte auch die Kosten, falls die Einfärbeaktion auf das gesamte Netz ausgeweitet wird: rund zehn Millionen Euro. Lediglich Gefahrenstellen sollen weiterhin rot markiert werden.

Grüne Radwege am Ring und Westbahnhof

Wie ein Sprecher der Ressortchefin berichtete, werden sich die Teststellen unter anderem am Ring oder beim Westbahnhof befinden. Durch die Farbe sollen die Radfahrstreifen besser auszumachen sein: “Derzeit können Fußgänger und Radfahrer oft nicht erkennen, auf welcher Verkehrsfläche sie sich gerade befinden. Das soll durch eine eindeutige Markierung gelöst werden.” “Mehr Sicherheit erlangt man nur, wenn kritische Gefahrenzonen durch die Signalfarbe ‘Rot’ entschärft werden”, meint auch der ARBÖ.

Grüne Radwege seien für die Rathaus-Grünen die einzige Chance, einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen, befand Wiens VP-Chef Manfred Juraczka. Tatsächlich gebe es wichtigere Probleme, etwa die Sanierung bestehender Radwege, erklärte er in einer Aussendung. (APA/ Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Grüne Radwege in Wien laut ARBÖ sicherheitstechnischer Nonsens
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen