Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Großrazzia in der Allianz Arena des FC Bayern

Während des Audi Cups in der Allianz Arena fand eine Razzia im Stadion Stadt.
Während des Audi Cups in der Allianz Arena fand eine Razzia im Stadion Stadt. ©glomex
Nach dem Audi Cup in der Allianz Arena rückten Polizei und Gewerbeamt an und kontrollierten die Ordnungskräfte. Es soll massive Unregelmäßigkeiten gegeben haben.
Rummenige-Watschn' für Kovac

Nach Ende des Wettbewerbs führten Beamte des Münchner Zolls mit der Polizei und dem Gewerbeamt eine Kontrolle der Schwarzarbeit durch. Dabei wurden schwerwiegende Gesetzesverstöße festgestellt. Bei 194 der 253 Ordnungskräfte wurden demnach Unregelmäßigkeiten ausgemacht.

Keine Genehmigungen bei den Beschäftigten

142 Menschen seien nicht für die Arbeit zugelassen gewesen. Weitere 100 hätten schwarz gearbeitet. Bei dem Großteil des Personals fehlten benötigte Personalausweise, bei vielen sogar eine Arbeitserlaubnis oder überhaupt eine Aufenthaltsgenehmigung. Bevor die Beamten alle Personen kontrollieren konnten, flüchteten viele. Schätzungen zufolge entkamen rund 100 Personen.

Audi Cup

Der Audi Cup findet seit 2009 alle zwei Jahre in der Allianz Arena in München statt. Das Turnier wird von der Audi AG veranstaltet. Es nehmen jeweils drei Mannschaften teil, wobei der FC Bayern München immer mitspielt. Dieses Jahr nahmen daran noch Real Madrid, Tottenham Hotspur und Fenerbahce Istanbul teil. Die Engländer holten sich die Trophäe nach einem Sieg gegen den Gastgeber.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Deutschland
  • Großrazzia in der Allianz Arena des FC Bayern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen