Großbritannien und Südafrika mit Infektionsrekorden

In Großbritannien sollen alle Erwachsene bis Ende Dezember eine Boosterimpfung erhalten.
In Großbritannien sollen alle Erwachsene bis Ende Dezember eine Boosterimpfung erhalten. ©AP
Großbritannien und Südafrika haben am Mittwoch jeweils einen neuen Höchststand bei den Corona-Neuinfektionen verzeichnet. Der Anstieg dürfte auf die neue Omikron-Variante zurückzuführen sein.
Omikron verlangt angepasste Impfung
Booster lässt Omikron nicht verschwinden

Am Mittwoch wurden nach englischen Behördenangaben 78.610 neue Corona-Fälle binnen 24 Stunden gemeldet - so viele wie noch nie seit Pandemiebeginn. Der bisherige Rekord lag bei 68.053 Neuinfektionen und war am 8. Jänner dieses Jahres registriert worden.

Omikron-Variante trotz Booster stark ausgebreitet

In Großbritannien hat sich die hochansteckende Omikron-Variante des Virus inzwischen stark ausgebreitet. Die britische Regierung hat deshalb die Kampagne für Auffrischungsimpfungen beschleunigt. Bis Ende Dezember sollen alle Erwachsenen eine Booster-Impfung erhalten - bis Mittwoch lag die Quote bei 43 Prozent.

Südafrika verzeichnet neuen Höchststand

Die südafrikanischen Behörden meldeten am Mittwoch mit 26.976 Infektionen binnen eines Tages den höchsten Stand seit Pandemiebeginn. Der bisherige Rekord lag bei 26.485 und war am 3. Juli auf dem Höhepunkt der dritten Corona-Welle registriert worden. Damals wurden 108 Todesfälle gemeldet, am Mittwoch waren es 54.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Großbritannien und Südafrika mit Infektionsrekorden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen