Großbritannien: Einreise ab 1. Oktober nur mit Pass

Wer ab 1. Oktober nach Großbritannien einreisen will, braucht einen Reisepass.
Wer ab 1. Oktober nach Großbritannien einreisen will, braucht einen Reisepass. ©REUTERS/Phil Noble
Ab 1. Oktober 2021 benötigen Bürger der Europäischen Union, der Schweiz, Island, Norwegen und Liechtenstein für die Einreise nach Großbritannien einen Reisepass. Der bisher gültige Personalausweis wird dann nicht mehr von den britschen Behörden akzeptiert.
Urlaub nach dem Brexit
Irrtümer über Reisedokumente

Wer ab 1. Oktober unter anderem aus der Europäischen Union nach Großbritannien einreisen möchte, braucht einen Reisepass. Der bisher ebenfalls gültige Personalausweis wird dann im Normalfall nicht mehr von den britischen Behörden als Einreisedokument akzeptiert, wie die britische Regierung mitteilte. Nur in Ausnahmefällen können EU-Bürger weiterhin mit einem Personalausweis die Grenze passieren.

Einreise nach Großbritannien: Ausnahmen für Personen mit Aufenthaltstitel

Diese Ausnahmeregelung gilt etwa für Personen, die in Großbritannien einen Aufenthaltstitel im Rahmen des EU Settlement Scheme - einen sogenannten "Pre-Settled Status" oder "Settled Status" - erhalten oder beantragt haben. Sie können ihren Personalausweis bis 2025 verwenden. Die Ausnahme gilt auch für Grenzgänger mit entsprechender Arbeitserlaubnis und Personen, die sich einer medizinischen Behandlung in Großbritannien als "S2 Healthcare Visitor" unterziehen.

Aufruf zur Reisepass-Erneuerung

Die Fluglinie Wizz Air rief am Mittwoch ihre Kunden auf, früh genug ihre Reisepässe zu erneuern, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten.

APA/Red

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Großbritannien: Einreise ab 1. Oktober nur mit Pass
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen