Grüner Daumen und Händchen für Musik: Kim Wilde wird 50

Im Laufe ihrer Karriere veröffentlichte Kim Wilde zehn Alben und mehr als 30 Singles. Mitte der 90er tauschte sie das Mikrofon gegen die Gartenschere und brachte statt neuer Singles Bücher über Gartenarbeit heraus.
Kim Wilde "Kids In America"
Neues Album von Kim Wilde

Ihren ersten Hit landete Kim Wilde 1981 als 20-jährige mit ihrer Debüt-Single “Kids in America”, die in den englischen und deutschen Charts Platz zwei erreichte. Im gleichen Jahr gelang ihr mit “Cambodia” der nächste Erfolg. Weitere Hits folgten und machten Wilde vor allem in Deutschland, Frankreich und der Schweiz berühmt.

Den Höhepunkt ihrer internationalen Karriere feierte Wilde 1987 mit einem Cover des Supreme-Klassikers “You keep me hanging on”, ein Nummer-eins-Hit in Amerika. Im folgenden Jahr lud Michael Jackson sie ein, ihn auf seiner Tour zu begleiten. Als Vorgruppe des “King of Pop” trat die Künstlerin innerhalb von fünf Monaten vor insgesamt mehr als zwei Millionen Menschen auf.

Bis Mitte der 90er Jahre kamen weitere Singles auf den Markt, darunter “Love is holy” (1992), “If I can’t have you” (1993) und “Breakin’ away” (1995). An die Erfolge der Achtziger konnte das einstige Pop-Sternchen jedoch nicht mehr anknüpfen.

1996 heiratete Wilde und stellte ihre Karriere zugunsten der Familie zurück. 1998 kam Sohn Harry Tristan zur Welt, zwei Jahre später Tochter Rose Elisabeth. Während der ersten Schwangerschaft erwachte ihr Interesse an Blumen und Gärten. Kim Wilde machte eine Ausbildung zur Landschaftsarchitektin, moderierte im britischen Fernsehen unter anderem die BBC-Sendung “Garden Invaders” und veröffentlichte außerdem mehrere Bücher über Gartenarbeit.

Ihre Liebe zur Musik hat Kim Wilde nie verloren. “Musik spielte bei uns zu Hause schon immer eine große Rolle”, sagte sie der Zeitung “Hertfordshire Mercury”. Kein Wunder – Wilde ist die älteste Tochter des englischen Rock’n’Roll-Stars Marty Wilde. Nach einigen Flops feierte sie 2003 überraschend einen großen Erfolg: Der Song “Irgendwie, irgendwo, irgendwann”, den sie im Duett mit der fast gleichaltrigen deutschen Popikone Nena aufnahm, war in einigen europäischen Ländern wochenlang in den Top-10-Charts.

Derzeit versucht die Sängerin ein Comeback mit dem Album “Come out and play”, dessen erste Single “Lights down Low” im August herauskam. Insgesamt verkaufte Kim Wilde weltweit mehr als 20 Millionen Platten. Im Frühjahr 2011 will sie auf Tour gehen – und dabei auch wieder in Österreich Station machen.

Kim Wilde`s Welthit “Kids in America”

  • VIENNA.AT
  • Musik
  • Grüner Daumen und Händchen für Musik: Kim Wilde wird 50
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen