AA

Grenzenlos lachen

Im Juni 2003 wurde die Organisation „Rote Nasen Clowndoctors International“ von Österreich aus ins Leben gerufen. Mit Humor schenken sie kranken Kindern Hoffnung.

Wattgasse. Monica Culen und Giora Seeliger gründeten gemeinsam mit Dr. Max H. Friedrich im November 1994 die „Roten Nasen Clowndoctors“ – ein gemeinnütziger Verein zur Förderung der Lebensfreude als Therapie für kranke Kinder.
Die Arbeit konzentrierte sich ausschließlich auf die Betreuung kranker und leidender Kinder und wurde 1999 auf alte kranke Menschen und 2003 auf Rehabilitationspatienten erweitert.

In die weite Welt
Vor fünf Jahren – den Ansuchen der Nachbarländer folgend – entschlossen sich Culen und Seeliger das Lachen der Clowndoctors durch die Gründung von „Rote Nasen International“ (RNI) über die Landesgrenzen hinaus zu verbreiten.
Sie haben es sich mit der RNI-Gruppe zur Aufgabe gemacht, den Aufbau von Clownorganisationen außerhalb Österreichs zu unterstützen und zu begleiten, das Wissen weiter zu geben und zu lehren und die RNI-Gruppe durch Nutzung von Synergien in den Bereichen Administration, Clownarbeit, Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit nachhaltig zu stärken. Mittlerweile können rund 150.000 Patienten bei 4.331 Clownvisiten jährlich betreut werden.

Villazón gratuliert
„Rote Nasen“-Botschafter Rolando Villazón, der seit März dieses Jahres die Idee vom Lachen im Spital in die Welt hinaus trägt, gratuliert zum Jubiläum: „Es ist unglaublich, was Humor bewirken kann in schwierigen Situationen wie bei langen Spitalsaufenthalten. Es ist so wichtig, dass diese Idee in möglichst vielen Ländern Fuß fassen kann. Gut, dass es ‚Rote Nasen International‘ gibt.“

Infos: www.rotenasen.at

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen