Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Grenze in Nickelsdorf öffnet Donnerstagabend wieder

Vor der Grenze zu Ungarn staut es sich gewaltig.
Vor der Grenze zu Ungarn staut es sich gewaltig. ©APA/AFP/ALEX HALADA
Der Grenzübergang der A4 in Nickelsdorf wird heute Abend wieder für Bürger aus Rumänien und Bulgarien geöffnet. Serbien und die Türkei haben mittlerweile ihre Grenzen vollständig geschlossen.

Am Grenzübergang der Ostautobahn (A4) in Nickelsdorf (Bezirk Neusiedl am See) dürfen von Donnerstag, 21.00 Uhr, bis Freitag, 5.00 Uhr, Bürger aus Rumänien und Bulgarien wieder nach Ungarn ausreisen. Für serbische Staatsbürger ist der Grenzübertritt jedoch nicht möglich. Serbien habe angekündigt, seine Grenzen generell zu schließen, sagte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) bei einer Pressekonferenz.

Serbien und Türkei haben Grenzen komplett geschlossen

Alle serbischen Bürgerinnen und Bürger seien aufgefordert, nicht zu versuchen, die Grenze Richtung Ungarn bzw. Richtung Serbien zu überschreiten, so Nehammer. Sie fänden derzeit keinen Einlass nach Serbien. "Bitte versuchen Sie nicht, die Grenzen zu überschreiten. Es hat keinen Sinn und Staubildung gefährdet Menschenleben."

Das gelte auch für türkische Staatsbürger, die versuchen, in die Türkei zu reisen. Auch die Türkei habe ihre Grenzen geschlossen. Österreich kontrolliere nun auch an der Grenze zur Bundesrepublik Deutschland. Man versuche, die Einreise entsprechend der jeweiligen Weiterentwicklung der Lage in Ungarn, Rumänien, Serbien und Bulgarien zu beurteilen, damit es in Österreich nicht mehr zu gefährlichen Situationen komme, erläuterte Nehammer.

>> Alle Coronavirus-News

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Grenze in Nickelsdorf öffnet Donnerstagabend wieder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen