Grazer Osterfestival "Psalm" im Zeichen der Gastfreundschaft

Am Palmsonntag startet in Graz wieder das Osterfestival "Psalm" aus dem Hause styriarte. Eine Woche lang gibt es eine musikalische Annäherung an das Thema "Gastfreundschaft". Es erklingen schwedische Harfentöne mit Miriam Andersen, zum jüdischen Purim-Fest - heuer zeitgleich mit Ostern - gibt es Musik von Sergej Prokofjew und aus "Anatevka", und zum Abschluss sind die Citoller Tanzgeiger zu hören.


Bei den Konzerten bis Ostermontag steht das Thema Gastfreundschaft im Mittelpunkt. Dabei gibt es philosophische Aspekte der Antike bei “Platons Gastmahl” mit Musik von Erik Satie oder Claude Debussy mit einer Lesung aus Platons “Symposion” oder auch eine Laudes am Gründonnerstag mit “Fiedel, Glocken und Gesang”. Gelesen wird auch hier, und zwar Geschichten aus dem Alten und Neuen Testament.

Zum Purim-Fest spielt das Duo Gurfinkel mit Nikita Volov am Klavier Musik von Prokofjew, Yuri Povolotsky und Michael Dulitsky. Außerdem erklingen Ausschnitte aus dem Musical “Anatevka”. Miguel Herz-Kestranek liest dazu die Geschichte des ersten Purim-Festes, als Königin Esther ihr Volk vor dem Untergang bewahrte.

Mit Miriam Andersen ist ein musikalischer Ausflug zu schwedischer Gastfreundschaft geplant, zum Abschluss spielen am Ostermontag die Citoller Tanzgeiger auf. Für die Kunden von “Psalm” gibt es außerdem eine 30-prozentige Ermäßigung für den Besuch der “Griechischen Passion” von Bohuslav Martinu in der Oper.

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • Grazer Osterfestival "Psalm" im Zeichen der Gastfreundschaft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen