Grabtafel von Thomas Bernhard am Grinzinger Friedhof entwendet

Kein Grabstein ist mehr am Grab Thomas Bernhards und seiner "Lebensmenschen" vorhanden
Kein Grabstein ist mehr am Grab Thomas Bernhards und seiner "Lebensmenschen" vorhanden ©APA
Jenes Grab auf dem Grinzinger Friedhof, in dem Thomas Bernhard 1989 beigesetzt wurde, ist von Dieben heimgesucht worden. Die Grabtafel mit den Namen der dort Beerdigten (neben Bernhard auch sein "Lebensmensch" Hedwig Stavianicek sowie deren 1944 verstorbener Ehemann Franz) wurde entwendet.
Das Grab ohne Tafel

Der Diebstahl des Grabsteins von der letzten Ruhestätte Thomas Bernhards liegt laut Bernhards Halbbruder Peter Fabjan schon länger zurück. Wie sein Erbe Fabjan festhielt, wurde der Fall bei der zuständigen Polizeidienststelle angezeigt.

An Thomas Bernhard-Grab prangt Blatt Papier

Derzeit ist auf dem Kreuz ein mit Klebeband befestigtes Blatt zu sehen, auf dem sich die Lebensdaten der Verstorbenen und ein Hinweis befinden, dass die Originaltafel entwendet wurde.

Kein Ersatz für Grabtafel auf Grinzinger Friedhof

An das Anbringen einer neuen Tafel sei nicht gedacht, so Fabjan: “Der Ersatz würde nur neuerlichem Entwenden an die Hand gehen. Schließlich hat das Grab schon einmal brutalen Vandalismus mit aufwendigem Wiederherstellen des schönen Barockkreuzes erlebt.”

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 19. Bezirk
  • Grabtafel von Thomas Bernhard am Grinzinger Friedhof entwendet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen