Gondoliere Vittorio Orio ist sicher in Budapest eingetroffen

Vittorio Orio ist nach seinem Start in Wien planmäßig in Budapest angekommen
Vittorio Orio ist nach seinem Start in Wien planmäßig in Budapest angekommen ©APA
Gondoliere Vittorio Orio, der am Freitag vom Wiener Handelskai seine Reise über die Donau gestartet hatte, ist am Mittwoch planmäßig in Budapest eingetroffen. In sechs Tagen war der venezianische Gondoliere alleine 300 Kilometer von Wien nach Budapest gerudert.
Gondelfahrer erreicht Budapest
Gondoliere bricht nach Budapest auf
Orio kämpft mit Problemen

Der 71-Jährige erreichte mit seiner Gondel den Kai vor dem Parlamentsgebäude und wurde von Journalisten und Vertretern der Gemeinde Budapest begrüßt. “Es war eine tolle Reise. Die Donau ist ein wunderbarer Fluss, der viel Frieden beschert. Die Reise war wegen des Gegenwinds zum Teil anstrengend. Abgesehen von einigen Schwierigkeiten beim slowakischen Donaukraftwerk Gabcikovo ist jedoch alles gut verlaufen. Zum Glück habe ich gute Freunde, die mich bei der Reise unterstützt haben”, erzählte Orio nach seiner Reise.

Orio plant weitere Reise

Nach einer Ruhepause will der Venezianer weitere Reisepläne schmieden. Sein nächstes Ziel ist die Überquerung der Meerenge von Gibraltar. “Die Meerenge von Gibraltar ist wegen der starken Strömungen bekannt, doch ich bin an anstrengende Überfahrten gewöhnt, ich habe bereits den Ärmelkanal überquert”, berichtete Orio. Auf die Frage, wann er sich der neuen Herausforderung stellen wird, antwortete Orio: “So bald wie möglich. Ich bin schon 71 Jahre alt und habe nicht so viel Zeit.”

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Gondoliere Vittorio Orio ist sicher in Budapest eingetroffen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen