Goldenes Ehrenzeichen der Stadt Wien an Brendel

Brendel hatte sich bereits 2008 verabschiedet
Brendel hatte sich bereits 2008 verabschiedet ©APA (dpa)
Von der Konzertbühne hatte sich der österreichische Pianist Alfred Brendel bereits 2008 verabschiedet, seitdem hat er sich dem "Nachdenken über Musik" verschrieben. Im Rahmen einer fünfteiligen Matinee im Wiener Konzerthaus agiert er als Musikvermittler. Für seine vielseitigen Talente wurde dem 79-Jährigen am Sonntag das "Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien" verliehen.

Zuvor hatte Brendel in einem von Falter-Chefredakteur Armin Thurnher geführten Künstlergespräch im Wiener Konzerthaus über seinen Alltag nach dem Ausstieg aus dem Konzertbetrieb erzählt. Im Anschluss an die Matinee überreichte Kulturstadtrat Mailath-Pokorny dem gefeierten Konzertpianisten die Auszeichnung, die auch Brendels Talente in den Bereichen “Literatur, Kunst, Architektur, Theater und Film” würdigt. Brendel erinnerte sich in seinen Dankesworten an jene Impulse, die er in Wien für seine Entwicklung erhalten hatte, “u.a. die Schriften von Bloch, Freud und Wittgenstein, den Herr Karl von Qualtinger, die Büsten von Messerschmidt, die Zweite Wiener Schule, den Dritten Mann und – nicht zu vergessen – die Mannerschnitten”.

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • Goldenes Ehrenzeichen der Stadt Wien an Brendel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen