"Goldener Schikaneder" an Pountney und de Billy

Heute, Dienstag, Abend wurde im Theater an der Wien zum zweiten Mal der "Österreichische Musiktheaterpreis" vergeben. Mit dem "Goldenen Schikaneder" für die beste Gesamtproduktion wurde "Mathis der Maler" vom Theater an der Wien geehrt. Die Hauptrollen-Preise gingen an Lars Woldt und Tatjana Larina. Edita Gruberova wurde für ihr Lebenswerk geehrt.


Der Regie-Schikaneder ging an David Pountney für seine Glass/Handke-Uraufführung “Spuren der Verirrten” am Landestheater Linz. In der Kategorie “Musikalische Leitung” gewann Bertrand de Billy für “Mathis der Maler”. Die beste Ausstattung stammt von Hans Schavernoch (Bühne) und Yan Tax (Kostüm) für “Elisabeth” in Raimund Theater/Ronacher. Den Preis für die beste Ballettproduktion gewann Stephan Thoss (“Blaubarts Geheimnis” an der Volksoper Wien).

Florian Boesch wurde für die beste männliche Nebenrolle geehrt. Den Preis für die beste weibliche Nebenrolle teilten sich Johanna Arrouas und Anna Prohaska. Den Nachwuchspreis bekam Nadezhda Karyzina vom Salzburger Landestheater.

Die Wiener Staatsoper hat wie im Vorjahr auf Einreichungen für den “Goldenen Schikaneder” verzichtet.

INFO:

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • "Goldener Schikaneder" an Pountney und de Billy
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen