AA

Götzis setzt Gebührenbremse um

Die Marktgemeinde Götzis setzt die Gebührenbremse um.
Die Marktgemeinde Götzis setzt die Gebührenbremse um. ©Michael Mäser
Zweckzuschuss des Bundes bringt Gebührenguthaben für Götzner mit Hauptwohnsitz in der Marktgemeinde.

Götzis. Die vom Bundesrat beschlossene Gebührenbremse soll zur Entlastung der Bürger im anhaltenden Kampf gegen die Teuerung beitragen. In Götzis erhalten die Bewohner der Gemeinde eine einmalige Gutschrift von etwa 16,18 Euro als Teil der bundesweiten Gebührenbremse.

Mittel an Bewohner weitergeben 

Mit der Gebührenbremse gewährt der Bund den Gemeinden einen einmaligen Zweckzuschuss, um Gebühren für die Benützung von Gemeindeeinrichtungen und -anlagen zu senken. Die Anteile richten sich dabei nach der Einwohnerzahl. Für die Marktgemeinde Götzis bedeutet dies einen Gesamtbetrag von 198.399 Euro, der vollständig weitergegeben wird. Die Götzner Gemeindevertretung hat in ihrer jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen, die zur Verfügung gestellten Mittel an die Bewohner weiterzugeben.

Notwendige Unterstützung für die Bürger 

Damit bekommen die Götzner mit Hauptwohnsitz am Stichtag 1. Februar 2024 ein Guthaben für die Müllbeseitigung von 16,18 Euro. Für einen 4-Personen-Haushalt bedeutet dies somit eine Gebührengutschrift von 64,72 Euro. Die Haushalte werden über die Gebührengutschrift mit der nächsten Abrechnung informiert. Für Bürgermeister Manfred Böhmwalder stellt der Zweckzuschuss des Bundes eine notwendige Unterstützung dar: „Wir freuen uns, dass wir mit der Gebührenbremse des Bundes eine zielgerichtete Entlastung für die Götznerinnen und Götzner rasch weitergeben können. Bereits mit der nächsten Abrechnung wird die Gutschrift berücksichtigt“. MIMA 

  • VIENNA.AT
  • Götzis
  • Götzis setzt Gebührenbremse um