Gleisbauarbeiten in Wien-Währing: Linien 40, 41 und 42 umgeleitet

Die Wiener Linien nutzen Christi Himmelfahrt für eine Gleismodernisierung.
Die Wiener Linien nutzen Christi Himmelfahrt für eine Gleismodernisierung. ©Wiener Linien (Symbolbild)
Die Wiener Linien möchten Christi Himmelfahrt zur Gleismodernisierung nutzen. Zwischen 26. und 29. Mai kommt es zu Gleisbauarbeiten auf den Straßenbahnlinien 40, 41 und 42 in Wien-Währing.

Die Gleise in der Gentzgasse/Simonygasse in Wien-Währing werden seit Anfang Mai erneuert: 130 Meter Gleis und eine Weiche werden in diesem Bereich modernisiert. Ein Großteil der Arbeiten findet während des laufenden Betriebs statt.

Umleitungen der Bim-Linien 40, 41 - Sperre der Linie 42

Die Wiener Straßenbahn-Linine 40 und 41 werden im Zeitraum von 26. bis 29. Mai 2022 umgeleitet, auf der Linie 42 gibt es keinen Betrieb und es fährt ein Ersatzbus 41E zwischen Währinger Straße und Gersthof.

Wiener Linien ©Wiener Linien

Wiener Linien nutzen Christi Himmelfahrt für Gleismodernisierung

Lediglich über Christi Himmelfahrt von 26. Mai bis inklusive 29. Mai werden die Linien 40 und 41 zwischen Währinger Straße, Volksoper und Gersthof über die Strecken der Linien 42 und 9 umgeleitet. Die Linie 42 ist in diesem Zeitraum nicht in Betrieb. Der für die Straßenbahn gesperrte Streckenabschnitt ist gut mit der Ersatzbuslinie 41E erreichbar.

Wiener Linien informieren mit Durchsagen

Die Wiener Linien informieren mit Durchsagen in den Fahrzeugen und Stationen sowie mit Aviso-Tafeln und sind mit Info-Personal vor Ort präsent. Der Großteil der Gleisbauarbeiten findet außerdem nachts und unter laufendem Betrieb statt, damit es keine Auswirkungen auf die Fahrgäste gibt.

9.000 Meter Gleis werden 2022 in Wien erneuert

2022 finden 30 Gleisbauprojekte statt, dafür investieren die Wiener Linien rund 37 Millionen Euro. Insgesamt werden 9.000 Meter Gleis in ganz Wien erneuert.

(Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 18. Bezirk
  • Gleisbauarbeiten in Wien-Währing: Linien 40, 41 und 42 umgeleitet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen