Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gewalt unter Jugendlichen: Frauenhäuser bieten zusätzliche Online-Hilfe

Auch Zeugen von Gewalt können sich bei der Hotline melden.
Auch Zeugen von Gewalt können sich bei der Hotline melden. ©pixabay.com
Egal welchen Alters, welchen Geschlechts oder welcher Kultur – Gewalt gegen Mitmenschen ist nie ok. Besonders Kinder und Jugendliche haben es hier oft besonders schwer, Hilfe und Vertrauenspersonen zu finden.
Brutaler Raubüberfall auf Jugendliche

Der Verein AÖF bietet neben der österreichweiten Frauenhelpline daher zusätzlich eine Online-Hilfe durch die Website gewalt-ist-nie-ok.at. So bekommen Kinder und Jugendliche umfangreiche Informationen und sie lernen Gewalt zu erkennen und wie sie sich schützen können.

Auch für Zeugen von Gewalt

Kinder und Jugendliche sind oft Betroffene oder Zeugen von Gewalt – sehr häufig daheim, aber auch im öffentlichen Raum, im Park, beim Sport, in Schulen und verschiedenen Institutionen. Daher benötigen sie unsere besondere Aufmerksamkeit und konkrete Unterstützung.

Das kindgerechte Online-Portal bietet Hilfe und Unterstützung auf Augenhöhe und vor allem auch anonym. Anhand von Trickfilm-Video-Beispielen wird Kindern und Jugendlichen geschildert, wie und wo sie sich Hilfe holen können. Aufgegriffen werden Themen wie das Mitansehen müssen von psychischer und körperlicher Gewalt seitens des Vaters gegen die Mutter, kontrollierendes Verhalten des Vaters, Zwangsverheiratung und Männlichkeitsbilder.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Gewalt unter Jugendlichen: Frauenhäuser bieten zusätzliche Online-Hilfe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen