Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gernot Blümel: Spitzenkandidat der ÖVP im Porträt

Gernot Blümel ist der Spitzenkandidat der ÖVP bei der Wien-Wahl 2020.
Gernot Blümel ist der Spitzenkandidat der ÖVP bei der Wien-Wahl 2020. ©APA/HERBERT PFARRHOFER
Finanzminister Gernot Blümel (38) geht für die ÖVP erstmals als Spitzenkandidat bei der Wien-Wahl ins Rennen. Jedoch will er nur im Fall einer Wiener Regierungsbeteiligung tatsächlich ins Rathaus kommen.

Gernot Blümel ist der einzige Proponent in der Wiener Kommunalpolitik, der als Minister bei der Wahl am 11. Oktober antritt: Als Hüter der Finanzen hat er zwar im Moment alle Hände voll zu tun, trotzdem bleibt genug Zeit für eine ÖVP-Spitzenkandidatur. Wobei der 38-Jährige zuletzt klarmachte, lediglich im Fall einer Wiener Regierungsbeteiligung auch tatsächlich ins Rathaus kommen zu wollen.

Spagat zwischen Ministeramt und Stadtpolitik

Ein Wechsel vom Bund in die Landespolitik wäre für Blümel nichts Neues: Bevor er die bis dato chronisch erfolglose Wiener ÖVP nach dem desaströsen Wahlergebnis im Jahr 2015 übernommen hatte, war der enge Vertraute von Bundeskanzler Sebastian Kurz Generalsekretär in der Bundespartei.

In Wien schärfte der Neue innerhalb kürzester Zeit das Profil der traditionell gern zerstrittenen Partei und verpasste ihr einen Modernisierungsschub. Im Vergleich zu vielen Vorgängern tritt Blümel als Landesparteichef sehr angriffig und selbstbewusst auf. Beim Landesparteitag der Türkisen im Februar positioniert er sich als Herausforderer von Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ), wiewohl die Umfragen alles andere als ein Match um Platz 1 sehen.

Politischer Werdegang von Gernot Blümel

Blümel wurde 2006 Internationaler Sekretär der Jungen VP. 2008 kam er als parlamentarischer Mitarbeiter zu Michael Spindelegger, wurde dessen Sekretär, als dieser Zweiter Nationalratspräsident war und ging mit ihm auch ins Außenministerium. Nach der Nationalratswahl 2013 machte Spindelegger Blümel zum Generalsekretär. Dass Blümel nach dem Rücktritt Spindeleggers als ÖVP-Obmann im Sommer 2014 unter dessen Nachfolger Reinhold Mitterlehner diesen Job behalten durfte, galt durchaus als Überraschung.

Ein Jahr später wechselte er in die Wiener Landesgruppe. Dort agierte er neben seiner Cheftätigkeit auch als nicht amtsführender Stadtrat.

Als Kurz schließlich das Ruder übernahm, gehörte wieder Blümel zum engsten Kreis, was sich unter anderem in Form seiner Kür zum Kanzleramts- und Europaminister sowie zum Regierungskoordinator bezahlt machte. Fast schon nebenbei betreute Blümel die Kultur. Nach dem Platzen der türkis-blauen Koalition musste er wie seine Kollegen auch kurzzeitig den Sessel räumen. Seit der erfolgreich geschlagenen Nationalratswahl 2019 führt er als Minister das gewichtige Finanzministerium.

Vergessene Nullen im Budget und das recht lückenhafte Erinnerungsvermögen im Ibiza-Untersuchungsausschuss sorgten zuletzt für einiges an Häme und Unverständnis. Dass Blümel einmal im Nationalrat nur in Socken unterwegs war, brachte ihm einiges an Kritik ein. Eher für Belustigung sorgte ein Instagram-Foto, auf dem er auf einem Balance-Board Ovid lesend zu sehen ist.

Gernot Blümel: Ausbildung und Privatleben

Der am 24. Oktober 1981 geborene ÖAABler studierte Philosophie in Wien und Dijon (Frankreich) sowie an der Wiener Wirtschaftsuniversität. Während seiner Studienzeit in der Bundeshauptstadt trat er auch der katholischen Studentenverbindung Norica bei. Als gesichert gilt auch, dass Blümel Wert auf ein gepflegtes Äußeres legt und gerne Sport betreibt. In seiner Heimatgemeinde Moosbrunn war er bei der Freiwilligen Feuerwehr, im Sportverein (Fußball) und im Musikverein (Flügelhorn, Tenorhorn, Schlagzeug). In einem Interview gestand er zwei Tattoos.

Für einen Hauch Glamour sorgt seine Partnerschaft mit Moderatorin und Playmate Clivia Treidl. Die beiden bekamen im März ihr erstes Kind, ein Mädchen namens Josefine. Weitere Details zum Privatleben werden jedoch vom diesbezüglich sehr verschwiegenen Stadtparteichef nicht verraten.

Persönlicher Steckbrief von Gernot Blümel

Persönlicher Steckbrief von Finanzminister Gernot Blümel, der am 11. Oktober zum ersten Mal für die ÖVP als Spitzenkandidat für die Wien-Wahl antritt:

  • Name: Gernot Blümel
  • Geburtsdatum: 24. Oktober 1981 (38 Jahre)
  • Wohnbezirk: Landstraße
  • Familienstand: In einer Partnerschaft, eine Tochter
  • Erlernter Beruf: Philosophiestudium an der Uni Wien und in Dijon (Frankreich); Wirtschaftsstudium an der WU Wien
  • Initialzündung für politisches Engagement: Ich war schon immer ein politisch interessierter Mensch. In der Jungen ÖVP habe ich mit Freude begonnen, mich politisch zu engagieren. Diese Zeit prägt mich und meine politische Arbeit bis heute.
  • Hobbys: Sport, Kultur
  • Lieblingsgetränk: Wiener Hochquellwasser
  • Lieblingsbuch/ -autorIn: Ein Lieblingsbuch habe ich nicht. Kierkegaards "Entweder - Oder" habe ich am häufigsten gelesen.
  • Lieblingsband/ -musikerIn: Ich höre eine große Bandbreite - von Running Beats beim Sport bis zu klassischer Musik
  • Lieblingsfilm/ -serie: Vor allem Dokumentationen. Der Film "Braveheart" gehört zu meinen Lieblingsfilmen.
  • Meine beste Eigenschaft: Das sollen andere beurteilen. Ich versuche meine Aufgaben mit größtmöglicher Professionalität, vollem Einsatz und Leidenschaft zu erfüllen.
  • Meine schlechteste Angewohnheit: Das sollen auch andere beurteilen. Geduld ist nicht unbedingt meine Stärke.
  • Größter Erfolg: Aktuell habe ich einen Fokus: den Kampf gegen das Corona-Virus gewinnen. Jeder Schritt in diese Richtung ist ein Erfolg für uns alle.
  • Größter Misserfolg: Meine Tochter am Abend zum Schlafen zu bringen.
  • Ein prägender Moment im"Lockdown": Wir Österreicher waren von Beginn an vorbildlich in der Einhaltung der Maßnahmen. Das hat mich mit Freude und Stolz erfüllt.
  • Wien in 3 Worten: wunderschön, kann mehr
  • Lieblingsausdruck auf Wienerisch: Heast
  • Politischer Werdegang:
    • Nach dem Wirtschaftsstudium einige Jahre als politischer Mitarbeiter tätig, anschließend Ministerratskoordinierung im Kabinett des Vizekanzlers und Außenministers
    • Generalsekretär der ÖVP Bundespartei
    • seit 2015 Landesparteiobmann der neuen Volkspartei Wien
    • 2017-2019 Bundesminister für EU, Kunst, Kultur und Medien
    • seit 2020 Bundesminister für Finanzen

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Gernot Blümel: Spitzenkandidat der ÖVP im Porträt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen