Gerichtsvollzieher von Wiener mit Hammer bedroht

Der Mann drohte mit einem Hammer und einem Stanleymesser.
Der Mann drohte mit einem Hammer und einem Stanleymesser. ©APA
Ein 34-Jähriger drohte am Mittwoch einen Gerichtsvollzieher mit einem Hammer und einem Stanleymesser, weil er seine Wohnung nicht räumen wollte.

Ein Gerichtsvollzieher (44) sowie eine weitere Person (50) begaben sich zu einer Wohnung in der Brünner Straße in Wien-Floridsdorf, um eine Delogierung zu vollziehen. Im Zuge des Gesprächs mit dem 34-jährigen Österreicher warf dieser den beiden vor, dass sie seine Geldbörse entwendet hätten und wurde zunehmend aggressiver.

Mit Hammer bedroht

Er habe in weitere Folge den 44-Jährigen sowie die 50-Jährige mit einem Hammer und einem Stanleymesser bedroht. Die in der Zwischenzeit alarmierte Polizei konnte den 34-Jährigen vorläufig festnehmen. Durch den Vorfall wurde niemand verletzt.

Delogierung endete 2017 tödlich

Nicht so glimpflich ging vor vier Jahren eine Delogierung eines Mannes in Hernals über die Bühne. Nachdem der Betroffene vom Termin erfahren hatte, drehte er am Vorabend den Gashahn auf. Als am nächsten Tag die Tür aufgebohrt wurde, weil der Mann auf kein Klopfen reagierte, kam es zu einer Explosion. Dabei kam der Hausverwalter ums Leben. Der Verursacher wurde zu lebenslanger Haft und Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher verurteilt.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 21. Bezirk
  • Gerichtsvollzieher von Wiener mit Hammer bedroht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen