Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gemeinsame Erklärung der Präsidiale nach Anschlag in Wien: Tiefe Betroffenheit

Tiefe Betroffenheit über den "brutalen islamistischen Terrorakt" hat die Präsidialkonferenz geäußert - vor dem Innenministerium hängen die Fahnen auf Halbmast
Tiefe Betroffenheit über den "brutalen islamistischen Terrorakt" hat die Präsidialkonferenz geäußert - vor dem Innenministerium hängen die Fahnen auf Halbmast ©APA/HELMUT FOHRINGER
Am Tag nach dem Anschlag in Wien
Politiker nach Anschlag geschockt

In einer gemeinsamen Erklärung hat sich die Präsidialkonferenz mit allen Parlamentsfraktionen "tief betroffen" über den "brutalen islamistischen Terrorakt" in der Wiener Innenstadt gezeigt.

Klare Absage der Präsidialkonferenz an Terror und Gewalt

"Was wir heute und jetzt tun können, ist dem Terror und der Gewalt an sich eine klare Absage zu erteilen." Gerade die Willkür in der Auswahl der Opfer ziele darauf ab, die Freiheit an sich zu treffen: "Das ist menschenverachtend und das ist feige."

"Was auch immer die Täter bezwecken wollten, unsere liberale Demokratie bleibt standhaft. Wenn das Ziel des Terrorismus darin liegt, unsere Gesellschaft zu spalten, dann erreicht er damit genau das Gegenteil", schreiben die fünf Parlamentsfraktionen.

Hinweise auf menschenverachtende Gewaltideologie

"Jeder extremistischen und totalitären Gesinnung erteilen wir eine Absage und treten mit aller Kraft dagegen auf", heißt es in der Erklärung. Es sei Sache des Staates, solchen Gesinnungen für alle Zukunft den Nährboden zu entziehen.

In den laufenden Ermittlungen der Behörden zeigten sich Hinweise auf eine dem Anschlag zugrunde liegende verblendete, menschenverachtende Gewaltideologie. Es sei Sache der Ermittlungsbehörden und der Gerichte, das restlos aufzuklären, Verbindungen offenzulegen und Täter zur Verantwortung zu ziehen.

Anteilnahme für Angehörige der Opfer des Anschlags in Wien

Ihre Anteilnahme entrichten die Parlamentarier den Angehörigen der Opfer. Ihr Dank gilt den Einsatzkräften von Polizei, Bundesheer und Rettung. Auch bedankt sich die Präsidiale bei allen Menschen, die sich in den schweren Stunden solidarisch gezeigt hätten und im Rahmen ihrer Möglichkeiten geholfen haben und helfen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Gemeinsame Erklärung der Präsidiale nach Anschlag in Wien: Tiefe Betroffenheit
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.