Gay besiegte beim Weltfinale Powell über 100 m

Die Rückkehr der US-Sprinter
Die Rückkehr der US-Sprinter ©APA (epa)
Tyson Gay hat beim Saisonfinale der Leichtathleten in Saloniki den ramponierten Ruf der US-Sprinter aufpoliert. Der Vizeweltmeister setzte sich im 100-m-Sprint in 9,88 Sekunden gegen den WM-Dritten Asafa Powell aus Jamaika (9,90) durch. In Abwesenheit des nur am Sonntag über 200 m startenden Weltrekordlers Usain Bolt fing Gay seinen Kontrahenten auf den letzten Metern noch ab.

Kenenisa Bekele setzte seine Siegesserie auf den Mittel- und Langstrecken auch in Griechenland fort. Der Doppel-Olympiasieger und Doppel-Weltmeister über 5.000 und 10.000 m gewann diesmal in 8:03,79 Minuten über 3.000 m. Die letzte Niederlage des Äthiopiers datiert vom 28. Juli 2006. Damals war er in London über 5.000 Meter hinter dem gebürtigen Kenianer Bernard Lagat (USA) ins Ziel gekommen. Lagat hatte im Schlussspurt gegen Bekele keine Chance und wurde in 8:04,00 Zweiter.

Eine Millimeter-Entscheidung gab es über 200 m der Damen: Weltmeisterin Allyson Felix besiegte ihre US-Landsfrau und 400-m-Dominatorin Sanya Richards hauchdünn, denn beide kamen nach 22,29 Sekunden ins Ziel. Im 400-m-Lauf der Männer gab es durch LaShawn Merritt, der in 44,93 zum 16. Sieg in Folge lief, ebenfalls einen US-Sieg, ebenso wie im Kugelstoßen durch Christian Cantwell und im Weitsprung durch Brittney Reese. Der Weltmeister stieß die Kugel auf eindrucksvolle 22,07 m, Reese schaffte im vierten und letzten Versuch die Welklasseweite von 7,08 m.

Stabhochsprung-Weltrekordlerin Jelena Isinbajewa musste sich mit 30.000 Dollar für den Disziplinensieg begnügen, die 100.000-Dollar-Prämie (68.521 Euro) für den Weltrekord von 5,07 lag außer Reichweite. Bereits die Sieghöhe von 4,80 m nahm die Russin erst im dritten Versuch. Im Speerwurf der Frauen beendete die 37-jährige deutsche Weltmeisterin Steffi Nerius ihre Karriere mit einem dritten Rang und 62,59 Metern.

  • VIENNA.AT
  • Sport
  • Gay besiegte beim Weltfinale Powell über 100 m
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen