Gastro-Öffnung: Ludwig und Ruck im Wiener Kaffeehaus

Gemeinsamer Medientermin anlässlich des Gastro-Neustarts in Wien.
Gemeinsamer Medientermin anlässlich des Gastro-Neustarts in Wien. ©APA/ROLAND SCHLAGER
Am Mittwoch haben Bürgermeister Michael Ludwig und Wirtschaftskammerpräsident Walter Ruck dem Cafe Frauenhuber in der Wiener Innenstadt einen Besuch abgestattet.
Strengere Gastro-Regeln in Wien
Start der 3G-Regeln

Sie luden dort zum Fototermin anlässlich der Wiedereröffnung der Gastronomie. Beide zeigten sich über das Ende des coronabedingten Betretungsverbots erfreut - und äußerten Zuversicht, dass kein weiterer Lockdown notwendig sein wird.

Öffnungen nach Corona-Lockdown

Die Szenerie erinnerte an die traditionelle Schanigarteneröffnung früherer Jahre, die den offiziellen Startschuss für die Freiluft-Saison gab. Das heutige Ereignis war jedoch durchaus historischer. Nach mehr als sechs Monaten dürfen in der Hauptstadt die Lokale wieder aufsperren. Das Medieninteresse war entsprechend groß.

Zum Plaudern blieb dem Stadtchef und dem Kammerpräsidenten somit nur wenig Zeit. Sie nahmen zumindest kurz im Schanigarten Platz, wobei ihnen kleiner Brauner bzw. Melange sowie Croissants serviert wurden. Auch der Chef des Hauses, Wolfgang Binder, gesellte sich vorübergehend zu ihnen. Der Betreiber des Cafe Frauenhuber ist auch Obmann der Fachgruppe Kaffeehäuser in der Wiener Wirtschaftskammer.

Ludwig und Ruck zu Gast in Wiener Kaffeehaus

Ludwig und Ruck betonten, dass es eine große Freude sei, wieder ins Kaffeehaus gehen zu können. "Wir sind alle wehr froh, dass wir wieder die vielfältige Gastronomie in unserer Stadt genießen können", sagte der Bürgermeister. Lob gab es für die Wiener Bevölkerung, die die strengen Schutzmaßnahmen eingehalten habe. Dadurch sei der Rückgang bei den belegten Spitalsbetten schneller erfolgt, so Ludwig. "Es ist wirklich ein schöner, ein großer Tag", befand auch Kammerpräsident Ruck.

Die Wiener Gastronomie werde sämtliche Corona-Regeln einhalten und damit ihren Beitrag leisten, dass es zu keiner neuerlichen Schließung komme, versicherte der WKW-Chef. Die Lage sei jedoch weiterhin ernst, warnte Ludwig. Er verteidigte auch die in Wien geltenden strengeren Regeln für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Branche. "Nichts wäre schlimmer als wenn die Zahlen wieder steigen und wir Maßnahmen zurücknehmen müssten", betonte der Bürgermeister.

Wien: Gastro-Beschäftigte müssen durchgehend getestet sein

In Wien müssen Beschäftigte in der Gastronomie durchgehend getestet sein wenn sie arbeiten. Ein einmaliger Selbsttest in der Woche, so wie in der Bundesverordnung festgehalten, reicht nicht. Sollten sie über keinen aktuell gültigen Nachweis eines negativen Tests verfügen, müssen die betreffenden Personen eine FFP2-Maske tragen. Dies gilt nicht nur für Personen mit Kundenkontakt, also etwa Personal im Service, sondern für alle Mitarbeiter.

Entsprechend groß gestaltet sich auch der Andrang auf die Testkits, die den Betriebe kostenlos zur Verfügung gestellt werden. 500.000 der PCR-Gurgeltests seien schon ausgegeben worden, berichtete ein Wirtschaftskammersprecher heute der APA. Zunächst war nur geplant, 160.000 Kits zu verteilen. Die Aktion wurde nun bis Juni verlängert.

Cafe Frauenhuber gilt als ältestes Kaffeehaus Wiens

Das Lokal, in dem der Neustart heute zelebriert wurde, gilt als ältestes Kaffeehaus Wiens. Schon 1314 wurde an dem Ort in der Himmelpfortgasse eine Badestube erwähnt, 1788 gründete ein Leibkoch von Kaiserin Maria Theresia dort ein Restaurant. Im selben Jahr musizierte hier auch bereits Wolfgang Amadeus Mozart, knapp zehn Jahre später wählte Ludwig van Beethoven das Etablissement als Auftrittsort, wie eine Tafel am Gebäude berichtet. Seit 1891 wird das Cafe unter dem Namen Frauenhuber geführt, heißt es auf der Homepage des Betriebes.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Gastro-Öffnung: Ludwig und Ruck im Wiener Kaffeehaus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen