Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Für FC Lustenau 1907 ist der Aufstieg kein Thema

©Philipp Steurer
In der kommenden Woche fällt beim ältesten Fußballklub Vorarlbergs eine wichtige Entscheidung

Aufstieg ist für FC Lustenau 1907 (noch) kein Thema

Nach dem überlegenen Meistertitel in der Landesliga strebt der älteste Fußballklub Vorarlbergs in der Vorarlbergliga einen gesicherten Mittelfeldplatz an

71 (!) Punkte aus 30 Meisterschaftsspielen, ein Torverhältnis von 98:34 und mit dreizehn Zählern Vorsprung auf den Zweiten Schruns wurde FC Lustenau 1907 logischerweise überlegener Champion in der Landesliga 2018/2019. Für den ältesten Fußballklub Vorarlbergs ist ein Durchmarsch in die Eliteliga Vorarlberg vorerst kein Thema. Noch nicht ganz nach Wunsch lief es für die Schützlinge von Meistermacher Daniel Madlener zum Saisonstart in der Vorarlbergliga. Drei Niederlagen und nur ein voller Erfolg steht auf der Habenseite und nur der 14. Tabellenplatz, also nach derzeitigem Stand müsste der FCL Relegation spielen nach Saisonschluss. Mit Leo Mikic, Kristijan Makovec (beide Kapfenberg), Ivan Savric (Deutschland), Moritz Bösch (Studium) und Patrick Scheffknecht (berufliche Gründe) hat FC Lustenau fünf Stammspieler verloren. Standardkeeper Noah Küng fehlt noch wegen einer Handgelenksverletzung und wird von Ersatz Drago Marceta ersetzt. „Die neuformierte Mannschaft hat die Siegermentalität noch nicht gefunden, es benötigt noch eine gewisse Geduld um in den Rhythmus zu kommen. Die Abschlussschwäche ist für das junge Team noch ein Problem, denn spielerisch ist mein Team dominant und überzeugend“, sagt FCL Trainer Daniel Madlener. Mit dem Kroaten Duo Toni Mrvelj und Josip Markotic hat man zwei Perspektivspieler verpflichtet. Das Durchschnittsalter beträgt 19,5 Jahre. Ein gesicherter Mittelfeldplatz bleibt das Ziel für den FCL, ein Aufstieg kein Thema. Im Heimspiel heute um 16 Uhr, Stadion an der Holzstraße, hofft FC Lustenau gegen Andelsbuch auf drei Punkte. Daniel Madlener führte Andelsbuch als Coach vor acht Jahren als Vorarlbergligameister in die Regionalliga West. Der jetzige Andelsbuch Trainer Ralf Grabher spielte jahrzehntelang bei seinem Stammklub FC Lustenau auf der Position als Libero.

Protestkomitee tagt am Dienstag Das VFV Protestkomitee mit Vorsitzender Wolfgang Schwarz und den Mitgliedern Hans Peter Lorenz und Olivia Lerch tagt in der Causa FC Lustenau am kommenden Dienstag in der Geschäftsstelle des Vorarlberger Fußballverbandes. Zum Saisonstart in der VL wurde die Partie FC Lustenau gegen Admira Dornbirn nach 56 Minuten beim Stand von 2:0 für FC Lustenau wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgebrochen. Der STRUMA hat eine Neuaustragung beschlossen, der FC Lustenau legte schriftlich Berufung ein.

Vorarlbergliga, 6. Spieltag

FC Lustenau 1907 – Oberhauser&Schedler Bau FC Andelsbuch Samstag

Stadion an der Holzstraße, 16 Uhr, SR Karagic

  • VIENNA.AT
  • Lustenau
  • Für FC Lustenau 1907 ist der Aufstieg kein Thema
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen