Frühes Out für Paischer - Auftaktniederlage bei WM

Kein Erfolgserlebnis für Paischer in Tscheljabinsk
Kein Erfolgserlebnis für Paischer in Tscheljabinsk
Der 32-jährige Ludwig Paischer hat bei den Judo-Weltmeisterschaften in Tscheljabinsk (Russland) gleich seinen ersten Kampf verloren und ist damit frühzeitig ausgeschieden. Der Salzburger musste sich am Montag in der Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm in Runde eins dem Briten Ashley McKenzie mit Waza-ari geschlagen geben.


Paischer musste vor dem Kampf den Kimono wechseln, weil seiner zu klein gewesen war. Bundestrainer Marko Spittka kritisierte die “überharte Regelauslegung”, sagte aber auch zu Paischers Leistung: “Das war zu wenig.” Das Schicksal mit dem Kimono traf mehrere Athleten, weshalb die Österreicher die Anzüge der weiteren WM-Starter nachkontrollieren werden.

“Das war eine Scheiß-Leistung von mir. Ich konnte überhaupt nicht das umsetzen, was ich mir vorgenommen hatte”, sagte Paischer selbst. Auch der Kimono-Wechsel habe ihn beeinflusst. “Ich bin momentan zu instabil im Kopf. Eigentlich darf mich so ein Kimono-Wechsel nicht aus der Konzentration bringen. Aber er hat es getan.” Der dreifache Olympia-Teilnehmer hat seit 2010 (EM-Silber in Wien) keine Medaille bei internationalen Meisterschaften mehr gewonnen.

  • VIENNA.AT
  • Sport
  • Frühes Out für Paischer - Auftaktniederlage bei WM
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen