Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Freiheitliche wittern Morgenluft

Erklärtes Ziel der FPÖ ist es, in der größten Stadt des Landes zweitstärkste Partei zu werden. Weil Dkfm.

Hanno Hämmerle nach seiner Herzoperation auf Anraten der Ärzte mit größter Wahrscheinlichkeit demnächst offiziell auf seinen Spitzenplatz auf der FP-Liste verzichten wird, steht der Fraktion eine wichtige Personalentscheidung bevor.

Die Parteileitung hält sich derzeit noch bedeckt und will erst im Dezember Namen nennen. Allerdings lassen Fraktionsobmann DI Hans Halbgebauer und Stadtrat Walter Schönbeck durchblicken, dass einer von ihnen beiden als Bürgermeisterkandidat ins Rennen gehen wird.

Die Freiheitlichen ziehen diesmal mit großem Optimismus in den Wahlkampf. Sie hoffen, dass der Höhenflug der Partei bei den letzten Urnengängen bis zu den Kommunalwahlen im März 2000 anhält. Die FPÖ will in Dornbirn auf alle Fälle zweitstärkste Partei werden.

Lesen Sie mehr dazu in den “VN” am Donnerstag.

Von Hans Guenter Pellert

zurück

(Bild: VN)

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Freiheitliche wittern Morgenluft
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.