FREE TIBET made in China!

Ein "Free Tibet", das aus China kommt
Ein "Free Tibet", das aus China kommt ©m-ars
Wenn chinesische Fabriksarbeiter an der Befreiung Tibets schmieden, dann hat das nichts mit den Demokratiebestrebungen im Reich der Mitte, sondern mit der Verwirklichung österreichischen Designs zu tun.

Der Wiener Künstler Michael Marcovici beauftragte eine Fabrik in China mit der Anfertigung von riesigen hinterleuchteten Edelstahl-Lettern für einen (fiktiven) Teehandelsbetrieb. “TREBIF TEE” solle am sechs Meter langen Firmenschriftzug stehen. Erklärte Marcovici jedenfalls den Chefs der chinesischen Fabrik in Shenzen.

Dass es sich bei „TREBIF TEE“ um ein Anagramm von „FREE TIBET“ handelt, ist in der Hektik des Produktionsprozesses untergegangen. Marcovici ist mit dieser Installation der Absurdität globalen Handelns auf der Spur. Wie weit können wir in der globalisierten Welt mit unseren aktuellen Produktions- und Transaktionsprozessen die Hoheit über unsere Werte oder politischen Haltungen behaupten?

Der 40-jährige Wiener Michael Marcovici lebt und arbeitet in Wien und Xiamen (China). In den Werken des Konzeptkünstlers geht es um den Aufstieg und Fall des westlichen Lebensstils und seine Verbreitung über die ganze Welt.

“Free Tibet” wird als Corporate Identity chinesischer Herkunft dargestellt. Möglich wurde dies durch  die Produktion von Einzellettern. Marcovici unterwandert das System des Gegners und nützt dessen Ressourcen für sich selbst (“Kein Anti-Google ohne Google”).

Free Tibet“, ab 18.06.2009 bei M-ARS
Westbahnstraße 9, 1070 Wien
Web: www.m-ars.at

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 7. Bezirk
  • FREE TIBET made in China!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen