Frauen in Wien ausgeraubt: Lange gesuchter Serienräuber festgenommen

In der Nacht auf Mittwoch kam es zur Festnahme.
In der Nacht auf Mittwoch kam es zur Festnahme. ©dpa (Symbolbild)
Mehrfach soll ein 24-Jähriger Frauen in der Nacht ausgeraubt haben. Immer auf die gleiche Weise erbeutete er Bargeld, Handys sowie Bankomat-und Kreditkarten. Seit Wochen ermittelt das Landeskriminalamt Wien intensiv, in der Nacht auf Mittwoch kam es zur Festnahme.
Dieser Mann wurde festgenommen

Für einen mutmaßlichen Serienräuber klickten in der Nacht auf Mittwoch in Wien-Margareten die Handschellen. Etwa eine Stunde nach einem Überfall in der Anzengrubergasse wurde er in der Siebenbrunnengasse festgenommen.

Taten des Serienräubers in Wien

Dem 24-jährigen Dragutin P. werden weitere Taten zur Last gelegt. Am 8. Oktober um 23.30 Uhr bedrohte der vorerst unbekannte Täter eine 37-jährige Frau mit einem Klappmesser in der Spengergasse und flüchtete anschließend mit der Beute. Fünf weitere Male im Oktober und zweimal im November raubte der Täter auf die gleiche Art und Weise Bargeld, Handys sowie Bankomat-und Kreditkarten.

Einmal hielt er einem Opfer das Messer an den Hals, forderte den Code für die Bankomatkarte und behob im Anschluss Bargeld.

Polizei sucht weitere Opfer

P. ist geständig und wird am Donnerstag in die Justizanstalt Josefstadt eingeliefert. Derzeit prüfen die Kriminalisten, ob der Beschuldigte im Zusammenhang mit weiteren Straftaten steht und ob es dabei auch zu geschlechtlichen Nötigungen gekommen ist. Um Hinweise wird unter der Nummer 01/31310 – 33310 bzw.  – 33313 gebeten.

Personenbeschreibung: Dragutin P. ist ca. 160cm goß, dünn und hat dunklen Teint. Bei den Überfällen war er meist mit grauem Kapuzenpullover und dunkler Trainingshose sowie einer dunklen Trainingsjacke bekleidet. Er trug dunkle Sneakers.

Mehr Nachrichten aus Wien-Margareten finden Sie hier.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 5. Bezirk
  • Frauen in Wien ausgeraubt: Lange gesuchter Serienräuber festgenommen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen