Franz Trainingsschnellster in Saalbach

Max Franz überzeugte auch im zweiten Training
Max Franz überzeugte auch im zweiten Training
Max Franz hat im zweiten Training für die Weltcup-Abfahrt am Samstag in Saalbach-Hinterglemm Bestzeit aufgestellt und ein ÖSV-Trio an der Spitze angeführt. Der Kärntner lag auf der "Schneekristall"-Strecke am Zwölferkogel 0,54 Sekunden vor Georg Streitberger und 0,73 vor Matthias Mayer, der allerdings wie viele Athleten einen Torfehler beging. An der Strecke soll bis zum Rennen entschärft werden.


Der Norweger Kjetil Jansrud, größter Konkurrent von Marcel Hirscher im Kampf um die große Kristallkugel, vermied auf der anspruchsvollen Strecke, die mit Sprüngen und künstlichen Wellen aufwartet, einen Sturz mit Mühe, brach sich aber mit dem Knie einen Zahn. Wie viele Athleten plädierte er für die eine oder andere Entschärfung bei Sprüngen und Wellen. “Teilweise über dem Limit, man sollte ein bischen was machen”, meinte Jansrud.

Super-G-Weltmeister Hannes Reichelt (+2,04) wollte am Nachmittag noch mit Travis Ganong über die problematischsten Passagen sprechen, der US-Amerikaner fungiert als Läufervertreter. Bei der abendlichen Mannschaftsführersitzung sollen die Anliegen dem FIS-Renndirektor vorgetragen werden. “Aufgrund der Sicherheit und unserer Gesundheit wäre es wichtig, ein bisserl nachzukorrigieren”, meinte Reichelt.

FIS-Chef-Renndirektor Markus Waldner gab dann am Freitagabend in der Mannschaftsführersitzung bekannt, dass auf der Strecke noch mehrere Arbeiten durchgeführt werden sollen. Zudem wird nach einem Vorfall im Training ein Bereich abseits der Piste für die Zuschauer gesperrt.

Der Franzose Brice Roger war im Freitagtraining zu Sturz gekommen und durch die Netze von der Strecke in den Zuschauerbereich gerutscht, es kam aber zu keinem Zusammenstoß. “Er ist durch drei B-Netze durch, wir hatten wirklich, wirklich Glück, dass da nichts passiert ist”, meinte Waldner. Vorsorglich ist dieser Bereich für Zuschauer am Samstag gesperrt.

Die warmen Temperaturen haben eine Präparierung rund um den Schneekristallsprung im oberen Streckenteil mit Wasser erforderlich gemacht, wie Waldner weiters erklärte. Für die Läufer mit höheren Nummern sei es im Training schon nicht mehr so gut gewesen. Am von vielen Rennläufern kritisierte “Xandl Sprung” am Ende des mittleren Abschnitts sowie der Landung werden ebenfalls Korrekturen vorgenommen.

Nach dem zweiten Training hat ÖSV-Herren-Rennsportleiter Andreas Puelacher die letzten drei Startplätze für die Weltcup-Abfahrt am Samstag in Saalbach-Hinterglemm (11.30 Uhr/Live ORF eins) an Vincent Kriechmayr, Markus Dürager und Patrick Schweiger vergeben. Hannes Reichelt, Matthias Mayer, Max Franz, Georg Streitberger, Klaus Kröll und Romed Baumann hatten ihr Ticket fix.

  • VIENNA.AT
  • Wintersport
  • Franz Trainingsschnellster in Saalbach
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen