Frankreich nach 0:2 gegen Mexiko vor dem Aus

Frankreichs Fußball-Nationalmannschaft steht bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika vor dem blamablen Aus. Der Vizeweltmeister musste sich Mexiko am Donnerstagabend in Polokwane 0:2 (0:0) geschlagen geben und kann aus eigener Kraft nicht mehr ins Achtelfinale einziehen. Die eingewechselten Javier Hernandez (64.) und Cuauthemoc Blanco (79.) per Foul-Elfmeter erzielten die Treffer für die "Tri".
Zum VOL-WM-Center
Bilder vom Match

Vor dem letzten Spieltag der Gruppe A liegt Frankreich mit nur einem Zähler und null Toren auf dem dritten Tabellenrang hinter Uruguay und Mexiko. Trennen sich die beiden topgereihten Teams am kommenden Dienstag mit einem Unentschieden, sind die “Bleus” wie bei der EURO 2008 bereits nach der Gruppenphase out. Frankreich trifft im Parallelspiel auf Gastgeber Südafrika, der nur noch theoretische Chancen auf den Aufstieg besitzt.

Beide Teams fackelten im Peter-Mokaba-Stadion nicht lange und zeigten von Anpfiff an großen Einsatz. Frankreichs Raymond Domenech hatte nach der Nullnummer zum Auftakt gegen Uruguay reagiert: Anstelle von Yoann Gourcuff brachte der höchst umstrittene Teamchef Florent Malouda von Beginn an, Franck Ribery rückte ins Zentrum. Auf Routinier Thierry Henry legte Domenech hingegen keinen Wert.

Österreichs ehemaliger Qualifikations-Gegner erwies sich zwar als Elf mit der technisch feineren Klinge, Mexiko machte es der dem Vernehmen nach intern zerstrittenen “Equipe Tricolore” aber alles andere als leicht. Die von den mitgereisten Fans frenetisch angefeuerten Mittelamerikaner zeigten bei schnellen Gegenstößen ihre Qualitäten. Chancen blieben hüben wie drüben aber Mangelware.

Der Führung näher waren bei Möglichkeiten des später wegen einer Oberschenkelblessur ausgetauschten Carlos Vela (8.) und Carlos Salcido (27.) die von Javier Aguirre betreuten Mexikaner. Frankreich bot in der Offensive zu viel Stückwerk und lediglich Einzelaktionen von Ribery, Malouda oder Nicolas Anelka. Eingespielt wirkte der Weltmeister von 1998 bei weitem nicht. Nach einer halben Stunde verflachte die Partie zunehmend.

Mit Andre-Pierre Gignac anstelle von Anelka entwickelte Frankreich auch nach Seitenwechsel nur dezent mehr Gefährlichkeit. Malouda (54.) und Ribery (55.) sorgten zumindest für die ersten gefährlichen Torschüsse der Domenech-Elf. Ein weiter Pass von Mexikos Kapitän Rafael Marquez auf den neun Minuten zuvor eingetauschten Hernandez leitete aber Frankreichs Pleite ein: Der künftige Stürmer von Manchester United überlistete die Abseitsfalle, lief allein auf Frankreichs Schlussmann Hugo Lloris zu und ließ sich die Chance nicht entgehen.

Die bereits nach dem ersten Auftritt in Südafrika viel gescholtenen Franzosen zeigten auch nach dem Rückstand kein Aufbäumen. Ein Foul im Strafraum von Eric Abidal an Pablo Barrera brachte schließlich die Entscheidung. Altstar Blanco ließ sich die Chance vom Elfmeterpunkt nicht entgehen.

Fußball-WM 2010, Gruppe A (2. Runde): FrankreichMexiko Endstand 0:2 (0:0).
Polokwane, Peter-Mokaba-Stadion, 35.370, SR Al-Ghamdi/Saudi-Arabien.

Torfolge: 0:1 (64.) Hernandez 0:2 (79.) Blanco (Foul-Elfmeter)

Frankreich: Lloris – Sagna, Gallas, Abidal, Evra – Toulalan, Diaby – Govou (69. Valbuena), Ribery, Malouda – Anelka (46. Gignac)

Mexiko: Perez – Osorio, Moreno, F. Rodriguez, Salcido – Juarez (55. Hernandez), Marquez, Torrado – Giovani Dos Santos, Franco (62. Blanco), Vela (31. Barrera)

Gelbe Karten: Toulalan (im nächsten Spiel gesperrt), Abidal bzw. Franco, Juarez (im nächsten Spiel gesperrt), Moreno, F. Rodriguez

Die besten Spieler: Lloris, Evra bzw. Marquez, Moreno, Hernandez, Torrado

  • VIENNA.AT
  • Fußball-WM vol
  • Frankreich nach 0:2 gegen Mexiko vor dem Aus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen