Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

FPÖ-Chef Hofer wird nicht ausgeliefert

Hofer wird nicht ausgeliefert.
Hofer wird nicht ausgeliefert. ©APA/GEORG HOCHMUTH
FPÖ-Chef Norbert Hofer wird nicht ausgeliefert. Die Auslieferung stand wegen einer Ausage über den Koran im Raum.

Der Nationalrat hat am Ende seiner Sitzung am Donnerstag einstimmig die behördliche Verfolgung von FPÖ Chef Norbert Hofer verweigert. Die Staatsanwaltschaft Wien hatte um Auslieferung des Dritten Nationalratspräsidenten gebeten, weil sie Anzeigen wegen Verhetzung und Herabwürdigung religiöser Lehren gegen Hofer nachgehen wollte.

Hofer wegen Koran-Sager angezeigt

Hofer hatte im Juni bei einer Demo der Freiheitlichen am Viktor-Adler-Markt gemeint, der Koran, das heilige Buch des Islam, sei gefährlicher als das Coronavirus. Die Abgeordneten verweigerten die Aufhebung der Immunität, weil sie einen Zusammenhang zwischen der Äußerung und der politischen Tätigkeit Hofers sahen.

In der Sitzung wurden auch mehrere Volksbegehren in "erster Lesung" behandelt und den jeweils zuständigen Ausschüssen zugewiesen worden. Neben dem Klimaschutzvolksbegehren waren das auch "Smoke - Nein", das Asyl- und das Euratom-Volksbegehren.

Die nächsten regulären Plenartage des Nationalrats finden im November statt. Es sind gleich vier vorgesehen, beginnend am 17. November.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • FPÖ-Chef Hofer wird nicht ausgeliefert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen