FPÖ Kickl schießt gegen Sebastian Kurz

©APA
"Wer sich gegen ein Burka-Verbot ausspricht, hat Integration nicht verstanden", reagiert FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl auf aktuelle Aussagen vom neuen Integrations-Staatssekretär Sebastian Kurz (ÖVP).
Häupl will mit Kurz kooperieren
Wie gut finden Sie Mr."Geilomobil"?
Neues ÖVP Team wird angelobt
Bilder der Angelobung
Facebook-Proteste gegen Kurz

Es gehe in dieser Frage nicht darum, ob viele oder wenige Frauen gezwungen werden, völlig verhüllt herumzulaufen. “Es geht vielmehr darum, dass diesen Frauen durch den Zwang einer fundamentalistischen Auslegung des Islam jede Möglichkeit genommen wird, sich in unsere Gesellschaft zu integrieren. Vom zuständigen Staatssekretär Kurz erwarte ich daher, entschlossen dagegen aufzutreten und selbstverständlich ein Verbot der Burka in Österreich zu verlangen, wie es ja bereits in einigen europäischen Ländern umgesetzt wurde”, so Kickl in einer Aussendung.

Sebastian Kurz zur Burka:

Integrations-Staatssekretär Sebastian Kurz hatte sich gegenüber einem Burka-Verbot skeptisch geäußert. In einem Interview mit der Zeitung Österreich sagte Kurz: “Die Burka ist zu Recht umstritten. Und sie kann auch die Integration erschweren. Aber: Es gibt aber nur ganz wenige Frauen die eine Burka tragen. Ich will mich noch nicht festlegen. Es ist aber falsch, die Integration auf eine reine Islamdebatte zuzuspitzen.”

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • FPÖ Kickl schießt gegen Sebastian Kurz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen