Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Förderung für Kammer

Die Vorarlberger Landesregierung hat den Rechnungsabschluss 2001 der Landwirtschaftskammer mit einem Förderungsaufwand von mehr als 6,8 Mill. Euro zur Kenntnis genommen.

Die Vorarlberger Landesregierung hat den Rechnungsabschluss 2001 der Landwirtschaftskammer (LWK) Vorarlberg mit einem Förderungsaufwand von mehr als 6,8 Mill. Euro – davon über 5,6 Mill. Euro Landesmittel – zur Kenntnis genommen. Agrarlandesrat Erich Schwärzler (V): „Die Landwirtschaftskammer unterstützt unsere heimischen Bauern in der Erfüllung ihrer Aufgaben als Produzenten hochwertiger Lebensmittel, als Garanten der Erhaltung und Pflege unserer Kulturlandschaft sowie als Partner der Tourismuswirtschaft, der Gastronomie und der Konsumenten.“

Ein großer Teil des LWK-Budgets fließe den Bauern und den land- und forstwirtschaftlichen Dienstnehmern als Direktzahlung für ihre vielfältigen Leistungen zu, erinnerte Schwärzler am Freitag in der Landeskorrespondenz. Mit diesen Geldern würden die naturnahe Bewirtschaftung unseres Lebensraumes, die Pflege der Kulturlandschaft, die Produktion gesunder und hochwertiger Lebensmittel und die artgerechte Tierhaltung unterstützt. „Diese Leistungen unserer Bauern tragen in hohem Maße zur Lebensqualität in Vorarlberg bei“, betonte der Landesrat.

Weitere Mittel würden hauptsächlich der Bevölkerung im ländlichen Raum zu Gute kommen, insbesondere für Bildung und Beratung und die überbetriebliche Zusammenarbeit in land- und forstwirtschaftlichen Organisationen und Fachverbänden. Durch die finanzielle Beteiligung des Landes könne die Landwirtschaftskammer ihre umfangreichen Dienstleistungs-, Bildungs-, Beratungs- und Förderungsaufgaben für die heimischen Bauern, Waldbesitzer sowie Land- und Forstarbeiter erfüllen. „Darüber hinaus wird die Kammer in die Lage versetzt“, so Schwärzler, „zukunftsweisende und innovative Projekte etwa in den Bereichen Marketing, Qualitätssicherung oder Maschinenring-Service umzusetzen.“

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Förderung für Kammer
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.