Flucht vor Polizei: Mann springt sieben Meter in die Tiefe

Am Dienstag, den 18.1.2011, wollten Polizeibeamte die Festnahme eines 30-jährigen Mannes durchführen, als dieser plötzlich von seinem Balkon sieben Meter in die Tiefe sprang. Anschließend konnte er sogar noch in ein nahegelegenes Stiegenhaus flüchten.
Am 18.01.2011, gegen 07.10 Uhr, führten Polizeibeamte die Festnahme des 30-jährigen Joel O. in Wien Meidling in einer Wohnung am Gertrude-Wondrack-Platz durch.
Joel O. wollte noch einige persönliche Gegenstände packen, als er plötzlich einem der Beamten einen Stoß versetzte und zum Balkonfenster seiner Wohnung rannte. Er öffnete das Fenster, dürfte dabei offensichtlich die Höhe von etwa sieben Metern unterschätzt haben, und sprang in die Tiefe.
Anschließend flüchtete der Mann und konnte wenig später in einem Stiegenhaus in der Tscherttegasse verletzt gefunden werden. Sofort wurde er in ein Spital gebracht. Es wurden ein Trümmerbruch des Fersenbeins und ein Wirbelbruch diagnostiziert. Zu keiner Zeit bestand jedoch Lebensgefahr. Ein Beamter wurde leicht verletzt.
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 12. Bezirk
  • Flucht vor Polizei: Mann springt sieben Meter in die Tiefe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen