Floridsdorf: Schwere Körperverletzung nach versuchtem Raub

Nach einem Streit versuchten zwei Männer einen 23-Jährigen in Floridsdorf auszurauben, dieser stach daraufhin mit einem Messer zu.
Nach einem Streit versuchten zwei Männer einen 23-Jährigen in Floridsdorf auszurauben, dieser stach daraufhin mit einem Messer zu. ©Vienna.at
Am Mittwochabend ist es in der Wohnung eines 23-jährigen Floridsdorfers beim Verkauf von Marihuana zum Streit gekommen. Zwei Männer versuchten  daraufhin mit seinem Laptop zu entkommen. Der Wohnungsbesitzer folgte ihnen  und stach einem der beiden mit einem Messer in den Rücken.

Gegen 18.25 Uhr am Mittwochabend begaben sich der 19-jährige Heinz U. und ein weiterer bislang unbekannter Mann in die Wohnung des 23-jährigen Manuel K. in der Pragerstraße, um Marihuana zu kaufen. Es kam zu einem Streit zwischen den drei Personen. In weiterer Folge raubten ihm Heinz U. und der Unbekannte seinen Laptop. Manuel K. verfolgte die beiden mit einem Messer in der Hand und stach damit dem 19-Jährigen im Stiegenhaus in den Rücken.

Beraubter Floridsdorfer stach mit dem Messer zu

Heinz U. konnte das Messer selber herausziehen und ließ es fallen. Auf der Straße hielt der Verletzte einen Autolenker an, der die Polizei verständigte. Nach notärztlicher Erstversorgung wurde der 19-Jährige mit dem Rettungsdienst in ein Spital gebracht. Das Opfer erlitt eine Stichverletzung im linken unteren Rückenbereich, wobei die Verletzung nicht lebensbedrohend ist. Manuel K. wurde festgenommen.

Hanfplantage in Floridsdorfer Wohnung entdeckt

In K.s Wohnung entdeckten die Polizeibeamten eine Hanfplantage. Der 23-jährige Beschuldigte befindet sich derzeit in Haft. Für den 19-jährigen Heinz U. wurde ebenfalls eine Festnahmeanordnung erwirkt. Er befindet sich derzeit im Krankenhaus und wird von der Justiz bewacht. Die Ermittlungen sind im Gange.
(apa)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 21. Bezirk
  • Floridsdorf: Schwere Körperverletzung nach versuchtem Raub
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen