Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fliegerbombe in Wien-Favoriten entdeckt: Großräumige Evakuierung

Der Bereich wurde großräumig abgeriegelt.
Der Bereich wurde großräumig abgeriegelt. ©APA/Lukas Huter (Themenbild)
Am Mittwochabend wurde in Wien-Favoriten, in der Nähe des Hauptbahnhofs eine Fliegerbombe entdeckt. Der Bereich wurde großräumig abgesperrt.
Bilder vom Einsatzort

Eine Fliegerbombe hat am Mittwochabend in Wien-Favoriten für größere Absperrungen und Evakuierungen gesorgt. Laut Polizeisprecherin Michaela Rossmann wurde der Sprengkörper im Bereich Gudrunstraße unweit des Hauptbahnhofes entdeckt. Der Entminungsdienst des Bundesheeres wurde alarmiert.

Rossmann zufolge wurden mehrere Gebäude evakuiert. Die Umgebung wurde großräumig abgeriegelt.

Laut Wiener Polizei wurde die Fliegerbombe auf einer Baustelle bei der Kreuzung Gudrunstraße - Eva-Zilcher-Gasse entdeckt. Beide Straßen wurden gesperrt, teilte die Exekutive via Twitter mit.

Zugsverkehr Richtung Osten betroffen

Nach dem Fund der Fliegerbombe in Wien-Favoriten haben die ÖBB am Mittwochabend den betroffenen Bereich für den Bahnverkehr gesperrt. Betroffen waren die Züge Richtung Osten - also Richtung Flughafen oder Budapest. "Fernverkehrszüge werden, so weit möglich, umgeleitet oder sie warten zum Teil auch die Dauer der Sperre ab", sagte ÖBB-Sprecher Christoph Gasser-Mair der APA.

Betroffen war auch der Nahverkehr. Ungehindert verkehrte hingegen die Schnellbahn.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 10. Bezirk
  • Fliegerbombe in Wien-Favoriten entdeckt: Großräumige Evakuierung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen