Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fixkostenzuschuss für öffentliche Beteiligungen von Gemeinden gefordert

Städte und Gemeinden fordern einen Fixkostenzuschuss auch für Unternehmen mit öffentlicher Beteiligung.
Städte und Gemeinden fordern einen Fixkostenzuschuss auch für Unternehmen mit öffentlicher Beteiligung. ©APA/BARBARA GINDL
Städte und Gemeinden fordern einen Fixkostenzuschuss auch für Unternehmen mit öffentlicher Beteiligung.

Nach EU-Regeln können nur privatwirtschaftlich geführte Unternehmen Corona-Hilfen beanspruchen. Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) solle ehestmöglich mit der EU-Kommission verhandeln und eine Gleichstellung für die öffentlichen Unternehmen "einvernehmlich herstellen" fordern Städtebund, Gemeindebund und VÖWG in einer gemeinsamen Aussendung.

Ansonsten tausende Arbeitsplätze gefährdet

Kommunale Leistungen wie der Betrieb öffentlicher Verkehrsmittel, Wasserver- und Entsorgung, die Müllabfuhr sowie auch die Energieversorgung und das Gesundheitswesen seien ebenso unerlässlich wie Kindergärten, Nachmittagsbetreuungen oder Kultureinrichtungen und Tourismusbüros, die von Städten und Gemeinden zur Verfügung gestellt werden. Oft würden diese Leistungen von Unternehmen im Eigentum dieser Städte und Gemeinden erbracht. Aber Unternehmen, die mittelbar oder unmittelbar im alleinigen oder mehrheitlichen Eigentum von Gebietskörperschaften und sonstigen Einrichtungen des öffentlichen Rechts stehen, haben nach EU-Recht keinen Anspruch auf Corona Förderungen. Dadurch seien tausende Arbeitsplätze gefährdet.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Fixkostenzuschuss für öffentliche Beteiligungen von Gemeinden gefordert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen