Fischer erwartet politische Stabilität nach Urnengang

"Stabilität" fordert Heinz Fischer nach der NR-Wahl.
"Stabilität" fordert Heinz Fischer nach der NR-Wahl. ©APA/Bundesheer/Peter Lechner
Bundespräsident Heinz Fischer hat am Montag bei einem Arbeitsgespräch mit seinem slowenischen Amtskollegen Borut Pahor in Laibach (Ljubljana) auch zur bevorstehenden Nationalratswahl am 29. September Stellung genommen.

Österreich sei als ein Land mit einem hohen Maß an politischer Stabilität bekannt, sagte Fischer bei einer Pressekonferenz nach dem Gespräch.

“Ich persönlich erwarte mir, dass auch diese Wahl wieder Stabilität beweisen wird, wobei der Wähler und die Wählerin natürlich Akzente setzen wird”, so Fischer. Die “wahrscheinlichste von allen Möglichkeiten” sei, dass die beiden Parteien, die jetzt die stärksten seien, auch im nächsten Parlament die stärksten Parteien sein werden”, sagte der Bundespräsident am letzten Tag seines zweitägigen Arbeitsbesuches in Slowenien.

Mehr rund um die Wahl am 29. September.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Fischer erwartet politische Stabilität nach Urnengang
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen