FIS überlegt Bewerb im Warschauer Nationalstadion

Warschauer Schmuckkistl bald Skisprungstätte?
Warschauer Schmuckkistl bald Skisprungstätte?
Der Internationale Ski-Verband (FIS) stellt Überlegungen zur Austragung eines Skisprungwettkampfes im Nationalstadion von Warschau an.

“Die Idee ist da, das kann ich bestätigen. Ich habe die Anlage auch besucht”, erläuterte FIS-Skisprungdirektor Walter Hofer beim Sommer-Grand-Prix in Klingenthal. Das Projekt im für die Fußball-EM 2012 errichten Stadion mit einem Fassungsvermögen von 60.000 Personen passe in die Überlegungen, “dem Winter noch ein, zwei Wochenenden abzugewinnen”. Der Stadionwettkampf sei eine Möglichkeit, den Weltcup-Saisonauftakt vorzuverlegen, so der Österreicher weiter. Allerdings seien bisher weder der Zeitplan bis zur Durchführung noch technische Details wie die Schanzengröße geklärt, schränkte Hofer ein.

Pläne auch anderenorts

Das Ganze sei jedenfalls lediglich als Winterevent auf Schnee mit dem dementsprechenden sportlichen Wert sinnvoll. Laut seinen Angaben gibt es auch anderenorts ähnliche Pläne, die aber ebenfalls noch eingehender Prüfungen bedürfen.

 

  • VIENNA.AT
  • Wintersport
  • FIS überlegt Bewerb im Warschauer Nationalstadion
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen