Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Filmarchiv-Sommerkino heuer im Zeichen des Balkan

Zum 10. Geburtstag widmet das Filmarchiv-Sommerkino sein Programm ganz dem Balkan. Mehr als 150 Filme läufen morgen, Donnerstag, an. Das ist die bis dato umfangreichste Themenschau in Österreich.

Der „Balkan.Kino.Welt“ widmet sich das Sommerkino des Filmarchivs Austria zu seinem zehnten Geburtstag. Von morgen, Donnerstag, bis zum 19. August führen mehr als 150 Filme unter dem Motto „Das Leben ist ein Wunder“ auf eine „Balkan Odyssee“, heißt es in der Ankündigung des Filmarchivs. Damit ist im Augarten und anschließend (20. August bis 14. Oktober) im Metro Kino die bisher umfangreichste Themenschau zum – heuer schon mehrfach im Mittelpunkt gestandenen – Balkankino in Österreich zu erleben.

Eröffnet wird morgen, Donnerstag, um 19.30 Uhr mit „Cia e tazi pesen?“ („Wessen Lied ist das?“). Im Hauptprogramm laufen 46 Spielfilme zur Kernregion des Balkans – den Ländern des ehemaligen Jugoslawiens und Griechenland. Mit dabei Klassiker u. a. von Theo Angelopoulos oder Karpo Godina, Emir Kusturicas jüngste Arbeit „Zavet“ oder zwei Erstaufführungen des griechischen Regisseurs Pantelis Voulgaris. Retrospektiven sind Dusan Makavejev und Kusturica gewidmet, Schwerpunkte werden auf Rumänien und Bulgarien gelegt. Zur Roma-Filmreihe gibt es auch Live-Musik.

Mehr Infos zum gesamten Sommerkino in Wien finden Sie hier!

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 2. Bezirk
  • Filmarchiv-Sommerkino heuer im Zeichen des Balkan
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen