FIA gab Zustimmung zu Südkorea-Premiere

Die Formel-1-Premiere in Südkorea wird wie geplant in knapp zwei Wochen in Szene gehen. Nach einer zweitägigen Inspektion durch den Internationalen Automobilverband FIA erhielt der neue Kurs rund 400 Kilometer südlich von Seoul am Dienstag die endgültige Zulassung.
Dies teilten die südkoreanischen Organisatoren mit. Nach monatelangem Zweifeln wird das drittletzte WM-Rennen damit nun wie vorgesehen am 24. Oktober in Yeongam gefahren. Die FIA-Verantwortlichen um den Technischen Delegierten Charlie Whiting zeigten sich zufrieden mit dem Zustand der Strecke.

Vor allem die letzte Asphaltschicht, die erst in der vergangenen Woche aufgetragen worden war, hatte der FIA Sorgen bereitet. “Es ist zufriedenstellend und ich werde die Lizenz erteilen”, erklärte Whiting in einer Mitteilung. Nach dem Grand Prix in Südkorea stehen noch die Rennen in Sao Paulo und Abu Dhabi auf dem Kalender. In der WM-Wertung führt der Australier Mark Webber (Red Bull) 14 Punkte vor dem Spanier Fernando Alonso (Ferrari) und seinem deutschen Teamkollegen Sebastian Vettel.

  • VIENNA.AT
  • Motorsport
  • FIA gab Zustimmung zu Südkorea-Premiere
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen