Führerlosen Bus gestoppt: Auszeichnung für zwei Wiener

Auszeichnung für zwei Wiener, die am 4. Februar einen führerlosen Linienbus stoppten und damit ein Unglück verhinderten: Gisella Diaz-Markowitz und Daniel Macher erhalten den Verkehrssicherheitspreis "Aquila" des KfV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) in der Kategorie Zivilcourage.

Bilder vom Bus-Unfall auf der Johnstraße Linienbus-Unfall auf der Johnstraße

Sieger in der Kategorie Journalisten wurde Christian Uchann von den Bezirksblättern Burgenland. Er gebe sich nicht damit zufrieden, Sachverhalte ausschließlich darzustellen, sondern analysiere die Bedeutung nationaler verkehrspolitischer Entscheidungen und frage nach deren Auswirkungen auf die regionale und lokale Ebene, heißt es in der Begründung.

In der Kategorie Städte/Gemeinden siegte Kirchschlag in Oberösterreich für Maßnahmen zur Schulwegsicherung. Die Kindergärten von Schwarzach in Vorarlberg erhielten den Preis für ein Projekt, durch das die Kinder lernen, sich sicher im öffentlichen Raum zu bewegen.

Mit einem “Aquila” wird auch die HTL Donaustadt in Wien ausgezeichnet, und zwar für die Entwicklung der CD “Der Weg zur Fahrradprüfung” für die Verkehrserziehungsgruppe der Polizei. Die OMV in Wien erhält den Preis für die finanzielle Unterstützung von Aktionen in Europa und Pakistan zur Erhöhung der Verkehrssicherheit.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 15. Bezirk
  • Führerlosen Bus gestoppt: Auszeichnung für zwei Wiener
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen