Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ferrari-Boss attackiert Sebastian Vettel

Sebastian Vettel steht bei Ferrari auf dem Prüfstand.
Sebastian Vettel steht bei Ferrari auf dem Prüfstand. ©AP
Ferrari-Chef Sergio Marchionne hat die Fahrweise des deutschen EX-Weltmeisters deutlich kritisiert.
Vettel zu Mercedes?

Nachdem enttäuschenden Jahr in der Formel 1 ohne einen einzigen Sieg steht Sebastian Vettel bei Ferrari offenbar auf dem Prüfstand. “Er muss mit mehr Selbstbeherrschung fahren und ruhiger und weniger aufgeregt werden”, sagte Marchionni zu italienischen Journalisten. Vettel müsse außerdem daran denken “auf der Strecke zu gewinnen, und nicht daran, in irgendwelche persönlichen Fehden zu geraten”, so der Ferrari-Boss über die Fahrweise des Deutschen. “Ich gebe zu, dass wir uns für die Zukunft umschauen, indem wir die Situationen der anderen sorgfältig analysieren.” Das bedeute nicht, dass Ferrari den eigenen Fahrern nicht vertraue. Jedoch “kann man sagen, sie stehen auf dem Prüfstand.”

Die Aussagen nähren die Spekulationen, dass Vettel und sein aktuelles Team nach der Saison 2017 getrennte Wege gehen könnten. Zuletzt kamen nach dem Rücktritt Nico Rosbergs Gerüchte auf, der Hesse könnte ab 2018 für Mercedes fahren.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Motorsport
  • Ferrari-Boss attackiert Sebastian Vettel
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen